Die Freunde der schönen Literatur
Lesen gern und sprechen dann über ihre Eindrücke: (v. l.) Kevin Gehrke, Franziska Pilz, Gina Meusel, Nora Werner und Leon Rüterbories von der neuen Arbeitsgemeinschaft.

Sehr zur Freude der Schulleitung und des Lehrerkollegiums, die das Vorhaben sofort begrüßten und genehmigten. Es fanden sich gleich acht Schüler, die an den regelmäßigen Treffen der Literaturfreunde teilnehmen möchten. Dazu gehören außer dem Gründer auch Franziska Pilz, Friederike Buschmann, Kevin Gehrke, Gina Meusel, Christopher Filies, Nora Werner und Carolin Fabisch.

Angesprochen sind alle Oberstufenschüler, die sich für klassische Literatur interessieren und mit Gleichgesinnten diskutieren wollen. Von den Lehrern sind Markus Barlage, Björn Röll, Knut Peters und Christian Schwarz dazu gestoßen. Bisher hat sich die Gruppe im abgelaufenen Vierteljahr dreimal getroffen. „So ein Buch wie ,Krieg und Frieden‘ von Tolstoj liest man nicht an einem Tag“, sagt Leon Rüterbories, der diesen Klassiker als nächstes in Angriff nehmen will.

Nachdem er es gelesen hat, wird er es den Literaturfreunden bei einem Treffen vorstellen. Er wird über den Inhalt berichten und darüber, was ihm gefallen hat oder auch nicht. Zu Diskussionen kann es allerdings erst kommen, wenn alle Teilnehmer das Buch gelesen haben.

Der Förderverein hat den jungen Freunden der schönen Literatur zur Anschaffung von geeigneten Büchern einen Betrag in Höhe von 250 Euro zur Verfügung gestellt. Einige Verlage haben der Arbeitsgemeinschaft Bücher gespendet. „Wir würden uns über gebrauchte Klassiker freuen, die man uns kostenlos zur Verfügung stellt“, sagt Leon Rüterbories. Werke weniger bekannter Schriftsteller stehen ebenfalls auf der Wunschliste.

Wer Mitglied werden möchte oder Fragen hat, sollte sich ans Sekretariat oder per E-Mail an leon-rueterbories@web.de wenden.

SOCIAL BOOKMARKS