„Die Glocke“ sammelt Fragen an Politiker
Wofür stehen die heimischen Direktkandidaten für den Bundestag, der am 24. September gewählt wird? Die Bürger haben die Möglichkeit, am Donnerstag, 17. August, von 10.30 bis 12 Uhr am Rand des Wochenmarkts in Gütersloh an der Ecke Berliner Straße/Kökerstraße ihre Fragen an die Kandidaten im Kreis Wahlkreis Gütersloh der „Glocke“-Redaktion mit auf den Weg zu geben.

Am Donnerstag, 17. August, ist die Redaktion von 10.30 bis 12 Uhr mit ihrem Wahlmobil am Rand des Wochenmarkts an der Ecke Berliner Straße/Kökerstraße in Gütersloh präsent, um Fragen von Wählerinnen und Wählern an die Direktkandidaten im Kreis Gütersloh (mit Ausnahme der Städte Schloß Holte-Stukenbrock und Werther) zu sammeln. Ob Außen- oder Innenpolitik, Asyl- oder Rentenfragen, Währungsprobleme oder Militäreinsätze, Autobahnbau oder Gleisanschluss – die Themen und Aufgaben, mit denen sich die Politiker im Deutschen Bundestag in Berlin beschäftigen, sind vielfältig und oftmals knifflig.

Nächsten Donnerstag in Gütersloh

 Wo setzen die heimischen Bewerber um den GT-Sitz im früheren Reichstagsgebäude ihre Schwerpunkte? Was sind ihre Ziele? Was lehnen sie ab? Diese und weitere Fragen können die Bürger den Kandidaten über die „Glocke“ stellen. Alle Bürger sind eingeladen, am 17. August beim Stand unserer Zeitung am Berliner Platz in Gütersloh ihre Fragen, Anregungen und Gedanken zu Protokoll zu geben. Redakteure werden alles notieren, um später bei den Kandidaten nachzuhaken. Dabei kann es sich um Fragen allgemeiner Natur handeln, die alle Bewerber betreffen. Andere können aber auch gezielt an einen Parteivertreter gestellt werden.

Sieben Direktkandidaten im Wahlkreis Gütersloh

Wie berichtet, gehen am 24. September im Wahlkreis 131 Gütersloh folgende Kandidaten ins Rennen: Ralph Brinkhaus (CDU, Rheda-Wiedenbrück), Udo Hemmelgarn (AfD, Harsewinkel), Shen Ibrahimsadeh (Die Linke, Gütersloh), Bernd Kirmes (Freie Wähler, Lünen), Elvan Korkmaz (SPD, Gütersloh), Dr. Jürgen Wächter (Die Grünen, Werther) sowie Philip Winkler (FDP, Rheda-Wiedenbrück). Vor vier Jahren gewann Christdemokrat Ralph Brinkhaus das Direktmandat zum zweiten Mal mit 50,25 Prozent der Erststimmen. Thorsten Klute von der SPD holte seinerzeit 33,57 Prozent. Acht Parteien hatten damals Direktkandidaten aufgestellt. Davon sind jetzt die Piraten und die Rentner-Partei nicht mehr mit dabei. Zusätzlich bewirbt sich aber ein Vertreter der Freien Wähler.

Alle Themen sind erlaubt

Bei der Aktion am 17. August am Rande des Gütersloher Wochenmarkts sollten die Bürger keine Scheu haben, auch unbequeme Themen anzusprechen, um die Kandidaten aus der Reserve zu locken. Diskussionen im privaten Umfeld, persönliche Erlebnisse oder politische Positionen, die auf den ersten Blick nicht einleuchtend erscheinen – viele Fragestellungen drängen sich im Alltag auf, können aber manchmal nicht an den richtigen Mann oder die richtige Frau gebracht werden. Die „Glocke“-Redaktion wird sie nächste Woche in Gütersloh sammeln und die Kandidaten damit konfrontieren.

SOCIAL BOOKMARKS