„Die besten Momente“ siegen bei „GT-Clips“
Bild: Bussieweke
Die jungen Filmemacher aus dem Harsewinkeler Jugendzentrum Lifeline sicherte sich mit ihrem „GT-Clips“-Beitrag „Die verlassene Villa“ den zweiten Platz.
Bild: Bussieweke

Mit „Die besten Momente“ sicherte sich die Klasse 6 e der Haller Gesamtschule den ersten Platz unter den Sechs- bis Zwölfjährigen. Bei den Jugendlichen setzten sich Verler Gymnasiasten mit ihrer Hommage an den oscarprämierten Musikfilm „La La Land“ durch.

Ziel des vom Kreismedienzentrum zum elften Mal initiierten Projekts ist nicht nur den versierten Umgang mit zeitgemäßen Medien zu lernen, sondern auch die Vermittlung von Teamgeist, Kommunikation und Gemeinschaft. Die jetzt erfolgten Platzierungen seien daher eine Wertschätzung der Leistung der jungen Filmemacher, betonte Projekt-Macher Martin Husemann in seiner Moderation. Sie sollten aber nicht zum Konkurrenzdenken anregen.

Siegerbeitrag aus Halle zeigt die besten Momente eines langen Ehelebens

In maximal 90 Sekunden dauernden Beiträgen hatten die engagierten Teilnehmer unzählige Ideen entwickelt, um dem Thema „Merkwürdig“ gerecht zu werden. Gleich mehrere Gruppen widmeten sich Zombie-Invasionen. Die Film-AG der Gütersloher Altstadtschule entwickelte in ihrem Streifen „Mys-Tür-iös“ Paralleldimensionen und kam damit auf den dritten Platz.

Einige Filme stellten den wörtlichen Sinn des Begriffs „Merkwürdig“ in Mittelpunkt, wobei es in den gezeigten Geschichten ebenso um das richtige Verhalten bei Verabredungen gehen konnte oder um die richtige Anwendung der stabilen Seitenlage. Vor allem die Jüngsten überraschten mit ihren kreativen Ideen. Das Siegerteam der Gesamtschule Halle überzeugte die achtköpfige Jury mit dem Zusammenschnitt der wichtigsten Momente eines gealterten Ehepaars. Vom ersten Kennenlernen über die Hochzeit bis hin zur Geburt des Kindes: Die Schüler wussten Merk- und Erinnerungswürdiges in überzeugende Bilder umzusetzen.

Harsewinkeler aus Platz zwei

Filmbegeisterte aus dem Harsewinkeler Jugendzentrum Lifeline kamen mit dem Streifen „Die verlassene Villa“ auf den zweiten Platz. Auch der Sonderpreis für die witzigste Filmidee ging an die Klasse 6 e der Gesamtschule Halle für ihre „Dating Tipps“. Den Sonderpreis für eine besondere schauspielerische Leistung vergab die Jury an den Film „Traumjob“ der Realschule Rietberg.

Allen Projekten gemeinsam war die hohe Qualität, wie Husemann betonte. Die Kinder und Jugendlichen haben in weniger als sieben Stunden – unter Anleitung von erfahrenen Filmemachern und mit dem technischen Equipment des Kreismedienzentrums ihre ganz eigenen Interpretationen des Mottos auf die Beine gestellt.

SOCIAL BOOKMARKS