Doppeltes Glück für Schützenfamilie
Bild: Fortmeier
So sieht ein glücklicher König aus: Michael Schniedermann reckt die Hände in die Luft und lässt sich von den Schützenbrüdern Rolf Schniedermann (l.) und Alexander Jürgens auf Händen tragen. Er regiert mit seiner Frau Ute die St.-Achatius-Schützen in Stukenbrock-Senne.
Bild: Fortmeier

Mit seiner Frau Ute wird er die Senner Schützen durch ein ereignisreiches Schützenjahr begleiten. Stolz gratulierte ihm sein Sohn Robin Schniedermann. Nur wenige Stunden zuvor hatte er das Zepter vom Kugelfang geschossen. Er wird sich mit Freundin Elisa Müller beim Schützenfest präsentieren.

Christian „Kitty“ Nowag hatte mit dem 29. Schuss für sich und seine Prinzessin Daniela Horenkamp die Würde des Apfelprinzenpaares errungen. Knapp darauf, mit dem 51. Schuss, gelang Ulrich Pott der Treffer zum Kronprinzen. Zur Prinzessin erkor er seine Frau Ilona.

Den Beginn des Vogelschießens hatten die Jungschützen auf den von Gerrit Overkemping erbauten Holzadler eingeläutet. Dabei zeigte sich Daniel Pott ziel- und treffsicher: Er ist neuer Jungschützenprinz.

Trotz der morgendlichen Regengüsse konnte das Vogelschießen bei Sonnenschein stattfinden. Dafür hatte Pfarrer Karl-Josef Auris eine Erklärung: „Ich habe dafür gebetet und freue mich von ganzem Herzen mit den Schützen.“

Für die Ständchen als auch die musikalische Untermalung sorgten die Musiker der Blaskapelle der St.-Johannes-Schützenbruderschaft unter der Leitung von Norbert Greinert und der Blaskapelle Hövelriege unter der Leitung von Karl-Heinz Laigle.

Für die jungen Festbesuchern waren eine Heurutsche, ein Sandkasten, ein Karussell und eine Hüpfburg auf dem Schützenplatz aufgestellt worden. Bereits zum 48. Mal hatte Tischler Josef Delker zum Werkzeug gegriffen und den Holzadler für das Königsschießen gebaut. Mit Musik vom Team 69 klang der Schützen-Abend aus.

SOCIAL BOOKMARKS