Effizienteres Arbeiten ist das Ziele
Den Vertrag über den Kauf des Gütersloher Hallenbads-Areals unterzeichneten (v. l.) die Geschäftsführer Ralf Libuda (Stadtwerke) und Arno Ruffer (BSB) sowie der Vorsitzende der Landwirte im Kreis, Andreas Westermeyer, und sein Stellvertreter Klemens Hanfgarn.

Eigentümer des Grundstücks sind jetzt einer Mitteilung zufolge der neu gegründete Hausverein „Landwirtschaftlicher Kreisverband Gütersloh e.V.“ und die BSB GmbH – Landwirtschaftliche Buchstelle, eine Tochtergesellschaft des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbands. „Wir sind erfreut, für unsere künftige Geschäftsstelle einen adäquaten Standort genau in der Mitte, im Herzen des Kreises Gütersloh gefunden zu haben“, erklärt der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbands, Andreas Westermeyer.

Künftige Bauern-Zentral aus allen Richtungen gut zu erreichen

Das Hallenbadgelände liege zentral und sei aus allen Richtungen gut erreichbar. Mit dem Eigentum wolle der Kreisverband ein langfristiges Zeichen für die Eigenständigkeit und Bedeutung der Landwirtschaft im Kreis setzen. Die derzeitigen Standorte des Kreisverbands in Halle und in Rheda-Wiedenbrück werden in Gütersloh zusammengeführt. „Wir versprechen uns ein optimiertes, konzentrierteres und effizienteres Arbeiten der Mitarbeiter sowie einen Ausbau der Dienstleistung“, so Westermeyer.

Hallenbad wird im Herbst abgerissen

Im Dezember 2014 hatte der Verbandsausschuss beschlossen, das Haus des Bauern in Rheda-Wiedenbrück nicht von der Landwirtschaftskammer zu erwerben. „Die Sanierung wäre einfach zu teuer und für uns nicht tragbar gewesen“, so der Vorsitzende. „Aufgrund des Hallenbadneubaus auf dem Nordbad-Gelände an der Kahlertstraße, das Ende August/Anfang September eröffnet werden soll, ist der bisherige Standort in Gütersloh frei geworden“, erklärte Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Libuda bei der Vertragsunterzeichnung. „Das Grundstück an der Herzebrocker Straße wird nach dem Abriss des Hallenbads an die Landwirte übergeben.“

SOCIAL BOOKMARKS