Ehrenamtliche möbeln Kirchplatz auf
Bild: Ibeler
Viel Lob haben die ehrenamtlichen Helfer für die Neugestaltung des Liemker Kirchplatzes bekommen.
Bild: Ibeler

  Mit Bagger, Trecker, Schaufel, Hacke und neuen Pflastersteinen bereiteten sie dem unbändigen Wildwuchs an dem Gotteshaus ein Ende „Zur Firmung am 15. Mai sollte die Maßnahme fertiggestellt sein“, zeigte sich Edmund Jürgenliemke vom Kirchenvorstand sehr zufrieden.

Vor vier Wochen hatte ein Arbeitsteam damit begonnen, die wuchtigen Rhododendren auszugraben und hinter das Pfarrheim an die Wapel umzupflanzen. Bis zu 15 Helfer waren täglich nach Feierabend im Einsatz. Andere große Sträucher fanden ebenfalls einen neuen Standort. Für die Aktiven war es wichtig, möglichst alle Pflanzen zu erhalten. Ausgenommen Wildwuchs und Unkraut, das sich in dem Vorgarten der Kirche breitgemacht hatte.

Übriggeblieben ist nach 14 Tagen harter Arbeit eine schöne große Fläche von zirka 500 Quadratmetern, auf der jetzt ein Sport- und Spielrasen wächst. Dazu war viel neuer Mutterboden von der Firma Hermann Meiwes notwendig. Markus Fleiter erledigte außerdem Pflasterarbeiten. Peter Joachim pflanzte noch einige Bäumchen an.

 „Jetzt kommt die Kirche optisch viel besser zur Geltung“, freuten sich die Beteiligten am Freitag, als sie sich zu einem gemütlichen Beisammensein im Liemker Pfarrheim trafen.

Schon beim Maibaumfest hatten die neuen Anlagen am Liemker Gotteshaus viel Lob seitens der Bürger und Besucher hervorgerufen. Auch für die Schützenbruderschaft St. Michael Liemke dürfte die Kirchplatzverschönerung rund um das Ehrenmal auch von Vorteil sein. Jetzt kann zum Beispiel die Aufstellung der Schützen und Gastvereine beim großen Zapfenstreich auf dem Rasen erfolgen. Bei anderen Festen auf dem Dorfplatz soll die neu gewonnene Fläche ebenfalls genutzt werden.

SOCIAL BOOKMARKS