Einnahmen der Stadt Verl sinken deutlich
Haushaltssicherung sei kein Thema, sagt Heribert Schönauer.

„Es geht den Unternehmen darum, die Liquidität zu sichern“, sagt Schönauer. Denn die Gewerbesteuerzahlungen orientieren sich an den Ergebnissen des vergangenen Jahres. Und die spiegeln nicht die derzeitige Lage wider. Die Stadt gehe den Weg mit und verzichte bei Stundungen von Gewerbesteuerzahlungen auf Zinsen, so Schönauer, der derzeit zusammen mit Barbara Schmidt, Leiterin des Fachbereichs Finanzen, den gesamten Haushalt durchleuchtet.

„Wir werden deutlich weniger als die vorgesehenen 100 Millionen Euro einnehmen“, sagt Schönauer mit Blick auf den Gesamthaus. An Gewerbesteuer waren 50 Millionen Euro veranschlagt. Deshalb wird versucht, auf der Ausgabenseite Reduzierungen vorzunehmen. Zudem verfügt die Stadt über eine prall gefüllte Kasse. „Haushaltssicherung ist kein Thema“, sagt der Kämmerer.

SOCIAL BOOKMARKS