Elterngeld fließt sehr schnell
Engagierte Mitarbeiterinnen der Elterngeldkasse beim Kreis Gütersloh: Johanna Schweig (oben) und Elisabeth Celik. Vollständige Anträge werden von dem Team sehr schnell bearbeitet. Durchschnittlich nach zwölf Tagen liegt der Bescheid auf dem Tisch.

 „Sind die Unterlagen heute vollständig bei uns angekommen, haben die Eltern, wenn es gut läuft, übermorgen Post von uns“, sagt Johanna Schweig. „Wir bearbeiten das, wenn möglich, am selben Tag.“ Die Rede ist von immerhin 3688 Anträgen im Jahr 2010. Landesweit waren von 54 Kreisen und kreisfreien Städten nur fünf Teams noch ein wenig schneller.

Im Durchschnitt dauerte es bei der Elterngeldkasse im Kreishaus Wiedenbrück rund zwölf Tage – aber auch nur, weil häufig die Unterlagen nicht vollständig sind. „Wir haben schon mal gescherzt, dass wir die Eltern zum Kaffeetrinken schicken, und danach können sie sich den Bescheid bei uns abholen“, sagt Elisabeth Celik. Doch das schafft selbst dieses Team dem Kreis zufolge nicht, denn die Akte muss am nächsten Tag eine Stichprobe über sich ergehen lassen.

Schweig und Celik sind die beiden Vortragsreisenden in Sachen Elterngeld und Elternzeit. Regelmäßig klären sie mal in Hebammenpraxen, mal in Familienzentren oder bei der Volkshochschule auf. „Die meisten informieren sich in der Schwangerschaft über das Elterngeld“, erzählt Johanna Schweig. „Viel früher macht das auch keinen Sinn. Das Gesetz ist kurzlebig, es kommen ständig neue Ausführungsbestimmungen oder Änderungen.“

Seit Jahresbeginn 2007 gibt es Geld vom Staat für Eltern, die beschließen, zugunsten des Kindes eine Zeit lang aus dem Job auszusteigen. Bis zu 14 Monate ist das möglich. Schweig: „Im Kreis Gütersloh dominiert die klassische Rollenverteilung: In den meisten Fällen geht die Mutter des Kinds für zwölf Monate in Elternzeit, der Vater zwei Monate.“ Noch häufiger geht jedoch ausschließlich die Mutter in Elternzeit: Von den 3688 Anträgen kamen im Jahr 2010 2967 von Frauen, 721 von Männern. Und von diesen Vätern beantragten 580 (rund 80 Prozent) eine Auszeit von zwei Monaten.

„Das Elterngeld wird gut angenommen“, zieht Celik ein Zwischenfazit. Zum Vergleich: Im Jahr 2009 gab es im Kreis Gütersloh 3228 neue Erdenbürger und 3635 Elterngeldanträge von 2938 Frauen und 697 Männern.

SOCIAL BOOKMARKS