Freie Fahrt ab dem 31. Oktober
Bild: Neitemeier
Beeindruckendes Bauwerk: Die neue Brücke, die die Tatenhausener Straße nahe dem Entsorgungspunkt Nord in Künsebeck über die künftige A 33 führen wird, ist fertig. Am 31. Oktober werden die verschiedenen Straßenprojekte im Raum Halle freigegeben.
Bild: Neitemeier

Am Freitag, 31. Oktober, muss alles fertig sein, denn an dem Tag sollen die Großprojekte in einem Rutsch für den Verkehr freigegeben werden. „Das schaffen wir“, sagt Bauüberwacher Christoph Guthy von Straßen NRW mit Blick auf den für die kommende Autobahn 33 wichtigen und beeindruckenden Brückenkomplex an der Tatenhausener Straße (Kreisstraße 25) einschließlich Wilddurchlass und der auf 600 Meter verschwenkten Trasse.

Imposantes Brückenbauwerk an der Tatenhausener Straße

Ähnlich äußert sich Polier Carsten Wichers von der Baufirma Dieckmann aus Osnabrück, die im Auftrag des Kreises die Decke der K 25 verstärkt und einen Radweg angelegt hat. Regelmäßig informiert sich Bau- und Projektleiter Paul Holke von der Abteilung Tiefbau des Kreises Gütersloh über den Fortschritt der Arbeiten. Wird asphaltiert, nimmt er Proben des eingebauten Materials, um es in einem Labor in Münster unter anderem auf seine Festigkeit untersuchen zu lassen. „Das ist bei jedem Projekt in unserem wie im Interesse der Baufirmen“, sagt Holke. Beanstandungen gebe es nur sehr selten.

Lastwagen-Umleitung verkürzt sich

Da auch der Schnatweg in Halle als Anbindung zur Bundesstraße 68, der neue Kreisverkehr in Künsebeck und die Erschließung des Ravenna-Parks nahezu abgeschlossen sind, ergeben sich für die Umleitungen im Zug des Haller Luftreinhalteplans neue Möglichkeiten. Lastwagen, die seit Monaten auf der Bundesstraße 68 in Richtung Osnabrück nicht durch die Haller Innenstadt rollen dürfen, müssen bald nicht mehr über Gütersloh ausweichen, sondern können die verstärkten und neuen Straßen im Raum Künsebeck nutzen, um wieder zur B 68 zu kommen. Im Bereich der Kreuzung mit der Gütersloher Straße (Landesstraße 792) hat die Tatenhausener Straße eine neue Abbiegespur in Richtung Halle bekommen.

Hohe Investitionen

Die Arbeiten an der Autobahnbrücke hatten im Frühjahr 2013, die am Radweg der K 25 Anfang dieses Jahres begonnen. Während der Bund rund 3,2 Millionen Euro für die große und zwei weitere kleinere Brücken über den Kleinen Bach sowie die Straßenverlegung ausgibt, investiert der Kreis Gütersloh in Künsebeck rund eine Million Euro. Für den zwei Meter breiten Radweg, der an der nördlichen Straßenseite hinter einem Graben angelegt worden ist, werden rund 500 000 Euro an Zuschüssen erwartet.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie auf der Kreisseite Gütersloh in der „Glocke“ vom 14. Oktober.

SOCIAL BOOKMARKS