Gasaustritt nach Blitzeinschlag
Ohne schweren Folgen blieb der Gasaustritt im Keller eines Wohnhauses in Halle.

Die Feuerwehr drehte das Gas in dem von vier Personen bewohnten Haus ab, so dass die Flamme erlosch. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand auch kein Gebäudeschaden. Hintergrund des Gasaustritts ist nach ersten Erkenntnissen ein Blitzeinschlag während des Unwetters am Donnerstagabend gewesen.

Sturm und Regen haben Polizei und Feuerwehr in der Nacht zum Freitag kreisweit zu rund 20 Einsätzen ausrücken lassen. Zumeist galt es, umgestürzte Bäume zu beseitigen. Stark betroffen waren Versmold und Steinhagen, wo zeitweise mehrere Kreuzungen überflutet waren. Wegen einer Unterspülung musste auch die Isselhorster Straße in Gütersloh in Höhe der Gottlieb-Daimler-Straße halbseitig gesperrt werden. Zu Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nach Angaben von Polizeisprecherin Corinna Koptik nicht. Aus Neuenkirchen meldete die Feuerwehr einen kalten Blitzeinschlag, der ohne schwere Folgen blieb. Eine Windhose in Rheda-Wiedenbrück riss bei einigen Häusern Pfannen vom Dach.

SOCIAL BOOKMARKS