Geflügelpest-Verdacht in Delbrück bestätigt
Bild: dpa
In Delbrück im Nachbarkeis Paderborn hat sich der Verdacht der Vogelgrippe bestätigt. Es handelt sich dort um den gefährlichen H5N8-Erreger.
Bild: dpa

Der Kontakt ist laut Mitteilung des Kreises Gütersloh durch Personen zustande gekommen. Auf Paderborner Gebiet gebe es demnach drei weitere Kontaktbetriebe. Aufgrund des neuerlichen Ausbruchs bei einer kommerziellen Geflügelhaltung, verständigten sich die Veterinäre der Kreise und das Landestierseuchenkontrollzenrum darauf, erneut Restriktionszonen zu erlassen.

Um den Ausbruchsbetrieb in Delbrück gibt es daher ein Sperrgebiet und eine Beobachtungszone. Die Restriktionszonen sind fast identisch mit denen, die kürzlich aufgehoben worden waren. Das Sperrgebiet liegt auf Paderborner und Gütersloher Kreisgebiet.

Auf Gütersloher Seite befinden sich 25 Halter mit 170 000 Tieren, im Beobachtungsgebiet 450 Halter mit 1,5 Millionen Tieren. Das Sperrgebiet werde mindestens drei Wochen aufrechterhalten. In den nächsten Tagen werden die Veterinäre des Kreises die Haltungen im Sperrgebiet aufsuchen und das Geflügel untersuchen.

SOCIAL BOOKMARKS