Geisterfahrer auf B1 gestoppt
Bild: dpa
Auf der B1 hat die Polizei in der Nacht zu Dienstag einen Geisterfahrer gestoppt. Der Falschfahrer war unter anderem alkoholisiert.
Bild: dpa

Gegen 0.45 Uhr war laut Polizeibericht ein Streifenwagen auf der B1 in Richtung Salzkotten unterwegs. Die Beamten hatten soeben einen Pkw überholt und fuhren auf dem linken Fahrstreifen, als ihnen in der Kurve vor der Autobahn 33 auf ihrem Fahrstreifen ein Fiat Panda entgegenkam.

Polizisten verfolgen Geisterfahrer - ebenfalls in verkehrter Fahrtrichtung

Der Fahrer des Streifenwagens konnte noch nach rechts ausweichen. „Nachdem sich der Beamte am Steuer darüber vergewisserte, dass die Straße frei ist, folgte er dem Fiat-Fahrer. Nach nur wenigen Metern konnten die Kollegen den Geisterfahrer dann auch schon stoppen“, erklärte Michael Biermann, Pressesprecher der Kreispolizei Paderborn, am Dienstag auf „Glocke“-Nachfrage.

Bei der anschließenden Kontrolle wollten die Beamten den Führerschein des 61-jährigen Mannes sehen. Der gab an, seinen Führerschein nicht dabei zu haben, jedoch seine Berufskraftfahrerkarte.

Mann aus dem Kreis Gütersloh bereits am Sonntag angehalten worden

Wie sich bei der Überprüfung der Personalien herausstellte, war der Mann bereits am Sonntag in Würzburg von der Polizei angehalten worden. Weil er unter Alkoholeinwirkung gefahren war, hatte die bayerische Polizei seinen Führerschein sichergestellt. Zudem wurde Strafanzeige erstattet.

Auch jetzt war der Fiat-Fahrer alkoholisiert. Laut einem Vortest lag der Wert bei mehr als 1,0 Promille. Dem 61-Jährigen wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Das Ergebnis habe am Dienstagmorgen noch nicht vorgelegen, wie Polizeisprecher Biermann sagte.

Strafverfahren eingeleitet

Gegen den Falschfahrer aus dem Kreis Gütersloh wurde ein weiteres Strafverfahren eingeleitet - wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrens unter Alkoholeinwirkung und Fahrens ohne Führerschein.

SOCIAL BOOKMARKS