Großreinemachen im gesamten Stadtgebiet
Tatkräftige Helfer vom Bund: Die Soldaten aus Augustdorf hatten eigene Fahrzeuge mitgebracht, um den eingesammelten Müll zum Bauhof zu bringen.

Beherzt packen die Viertklässlerinnen der Michaelschule zu und wuchten das Keramikteil an den Straßenrand, damit der städtische Bauhof es abtransportieren kann. Rund 80 Michael-Schüler waren am Freitagmorgen bei der Müllsammelaktion „Schloß Holte-Stukenbrock putz(t) munter“ im Einsatz.

Zum dritten Mal hatte die Stadt die Vereine, Schulen und Kirchengemeinden um Mithilfe beim großen Reinemachen gebeten. Stefanie Scharf, die Koordinatorin in der Stadtverwaltung, sprach zufrieden von insgesamt 700 Aktiven im Tagesverlauf. Vom Nieselregen habe sich niemand abschrecken lassen.

Mit Müllbeuteln und Greifzangen ausgerüstet zogen die Helfer los, um Wälder und Straßenränder von Unrat zu befreien. Sie stießen auf Reifen und Fahrräder, Blumentöpfe und alte Schuhe. Die Bauhofmitarbeiter um Andreas Elbracht übernahmen den Abtransport. Als Belohnung waren alle Helfer zur Schützenhalle in Stukenbrock eingeladen, wo es einen Imbiss gab.

Mit dabei waren auch 60 Soldaten von der Schloß Holte-Stukenbrocker Patenkompanie in Augustdorf. Stabsfeldwebel Thomas Minnich zog das Fazit: „Die Stadt ist heute um einiges sauberer geworden, aber längst noch nicht rein.“ Er gab Stefanie Scharf einige Tipps, wo der Bauhof noch ran muss.

SOCIAL BOOKMARKS