Grünes Licht für Park auf Reckenberg
Die Grünflächen auf der Rückseite der Kreisverwaltung auf dem Wiedenbrücker Reckenberg sollen als Park öffentlich zugänglich gemacht werden.

Das mit Solitärbäumen bestandene Terrain befindet sich auf der Rückseite des historischen Gebäudes, in das der erste Landrat des Kreises Wiedenbrück, Ludwig von Schele, 1816 als Landdrost einzog, und der zwischen 1955 und 1958 errichteten neuen Verwaltung. Parallel dazu entstand das als Dienstwohnung seit einigen Jahren schon nicht mehr genutzte Haus des Oberkreisdirektors am Rand eines Teichs. Er wird in Wiedenbrück „Tiefe“ genannt und wurde schon 1657 zwischen den Wiesen an der Ems und dem Amtshaus Reckenberg ausgehoben. Reizvoll für einen künftigen Park bietet sich die am gesamten Areal vorbeiführende Reumontpromenade mit dem freigelegten Stadtgraben an. Arnold Weßling (CDU) erklärte: „Der Reckenberg ist nicht nur ein historischer Punkt, sondern auch schön.“ Deshalb solle er erhalten und erlebbar gemacht werden.

Gewinn für Rheda-Wiedenbrück

Da die Grünanlage einen Gewinn für die Stadt Rheda-Wiedenbrück darstelle, erhoffe er sich Unterstützung, sagte Weßling. Ulla Ecks (SPD) fand es lobenswert, den Antrag im Umweltausschusses zu sehen. Ihrer Meinung nach sollten zunächst Kontakte mit der Stadt Rheda-Wiedenbrück aufgenommen werden, um zu klären, was möglicherweise auf den Kreis zukomme. Ausschussvorsitzender Klaus Dirks (CDU) berichtete, von der Stadt sei Zustimmung signalisiert worden. „Das ist prinzipiell eine gute Geschichte“, kommentierte Thorsten Schmolke (Grüne). Hans-Werner Elbracht (Linke) möchte klären, ob noch andere Flächen im Kreis betroffen sein könnten. In dem Haus an der „Tiefe“ wohnte Oberkreisdirektor Hans Scheele († 1996) über seine Dienstzeit hinaus, die von 1952 bis 1974 dauerte. Nachfolger Dr. Werner Sturzenhecker († 1988) blieb nach seiner Wahl 1974 im angestammten Rietberg wohnen. Der letzte Oberkreisdirektor des Kreises Gütersloh, Günter Kozlowski (1988 bis 1997 im Amt), belebte mit seiner Familie wieder den Reckenberg.

SOCIAL BOOKMARKS