Hallenbad bietet Programm wie ein Hotel
Bild: Fortmeier
Quietschvergnügt genießt die kleine Lilia das wöchentliche Badevergnügen beim Babyschwimmen mit ihrem Vater Sami-Mikael Stall.
Bild: Fortmeier

Dort stehen den Besuchern in drei Becken nicht weniger als 680 Kubikmeter Wasser fürs Freizeitvergnügen zur Verfügung. Bei frostigen Temperaturen draußen sind drinnen Wassertemperaturen von 28 Grad im großen Becken und 31 Grad im Lehr- und Kleinkinderbecken sehr willkommen. Zweimal wöchentlich treffen sich Eltern mit ihren Steppkes zum halbstündigen Babyschwimmen. „Zum einen verlieren sie spielerisch die Angst vorm Wasser und lernen früh das Schwimmen. Zum anderen fördert das frühe Schwimmen die psychische und feinmotorische Entwicklung“, sagt Kursusleiterin Mirta Saenz.

Seit 1996 wird das Schwimmen für Babys und Kleinkinder im Alter zwischen 3 Monaten und drei Jahren angeboten. „Unsere Lilia quietscht immer vor Vergnügen und will kaum aus dem Wasser heraus“, erzählt Sami-Mikael Stall von seiner elfmonatigen Tochter. Seit einigen Monaten ergänzt Babywellness in der Sauna das Angebot. Dadurch soll das Immunsystem gestärkt und das Infektionsrisiko gesenkt werden.

Sichtlich viel Freude im Hallenbad haben auch Inge Hörster und Heike Frenzel, die an jedem Samstag- und Sonntagvormittag ihre Bahnen ziehen. Sascha Siegenbrink vom Hallenbad-Team erzählt: „Wir haben viele Stammgäste, die teilweise täglich kommen. Manche sind über 90 Jahre alt.“

Im oberen Bereich des Schwimmbads befindet sich die Sauna, wo einmal im Monat ein besonderes „Event“ angeboten wird. Wassergymnastik für jedermann steht jeden Mittwoch zwischen 9.30 und 10 Uhr auf dem Programm des Gartenhallenbads.  Der Spielenachmittag einmal im Monat – der nächste ist am Samstag, 9. März – gleicht einer Poolparty und wird stets gut angenommen.

SOCIAL BOOKMARKS