Hans Schäfer startet mit vier Fällen
Bild: Hagenkordt
Wechsel im Amt des Schiedsmannes: (v. l.) Hans Schäfer, Bürgermeister Hubert Erichlandwehr, Helmut Geiß und Ordnungsamtsleiter Egon Henkenjohann.
Bild: Hagenkordt

Hans Schäfer mischt in der Politik als CDU-Ratsherr und im Stukenbrocker Sportvereinsleben bereits seit Jahrzehnten mit. Erfahrungen, durch die er sich für sein Ehrenamt gut gerüstet sieht. Gleichzeitig wurde Vorgänger Helmut Geiß am Montag verabschiedet.

Hans Schäfer, Ende Mai vom Stadtrat zum Schiedsmann gewählt und seit zwei Jahren Rentner, ist bereits am 9. Juli im Bielefelder Amtsgericht vereidigt worden. Einen Stellvertreter hat er in den ersten Wochen noch nicht. Das war unter Helmut Geiß noch Reinhard Hövermann. Der wollte jedoch keine Rolle in der zweiten Reihe mehr akzeptieren. Wie Hövermann hatte auch Hans Schäfer im Mai im Stadtrat signalisiert, ausschließlich für die erste Position zur Verfügung zu stehen. Damit ist die Vize-Funktion zurzeit vakant. Hans Schäfer hätte idealerweise eine Stellvertreterin an seiner Seite. Bewerbungen sind im Rathaus jederzeit willkommen. Gleich von seinem ersten Grundseminar in Bonn ist Hans Schäfer übrigens mit einer überraschenden Erkenntnis zurückgekommen.

 So beneiden ihn Kollegen aus ganz Nordrhein-Westfalen um das Schiedsmann-Zimmer im Rathaus. In fast allen anderen NRW-Kommunen sieht es anders aus. Da müssen schon mal Räume in einer Turnhalle herhalten, um Parteien in vorgerichtlicher Instanz unter einen Hut zu bringen. Für Schiedsleute ist in vielen Rathäusern oft gar kein Platz vorgesehen.

SOCIAL BOOKMARKS