Helga Lange ist bei den Grünen Spitze
Bild: Poetter
Stehen vorn auf der Reserveliste der Grünen für den Kreistag: (vorn v. l.) Catharina Vincke, Helga Lange, Sonja von Zons, Detlef Gohr, Martin Sellenschütter, (hinten v. l.) Detlef Vincke, Birgit Niemann-Hollatz, Lisa Griesmeyer und Thorsten Schmolke.
Bild: Poetter

Mit Erfolg. Ohne Aussprache wurde die Politikerin aus Halle mit großer Mehrheit zur Spitzenkandidatin ihrer Partei gekürt. Ihr Ziel: Kreispolitik noch stärker in das Bewusstsein der Bürger zu bringen.

29 wahlberechtigte Mitglieder der Grünen waren der Einladung von Wibke Brems, Mitglied des Landtags und Sprecherin des Kreisverbands, in das Gütersloher Parteibüro gefolgt. Wichtigster Tagesordnungspunkt: die Vorstellung und Wahl der Kandidaten für die Kreistagsreserveliste und die 30 Wahlkreise. Die geplante Vorstellung des Wahlprogramms wurde aus Zeitgründen auf den 12. März  verschoben.

Schmolke gewinnt Kampfabstimmung

Um Platz zwei auf der Liste hinter Helga Lange gab es unter der Leitung von Wibke Brems – die Schriftführung übernahm der neue Wahlkampfmanager Sebastian Kusche – eine Kampfabstimmung zwischen Thorsten Schmolke aus Werther und Detlef Gohr aus Steinhagen. Schmolke hatte mit 16 Stimmen die Nase vorn.

Auf die Listenplätze drei bis acht setzten die Mitglieder die Gütersloherin Birgit Niemann-Hollatz, Detlef Gohr, Martin Sellenschütter (Gütersloh), Klaus Närdemann und Detlef Vincke (beide Werther) und Lisa Griesemeyer aus Borgholzhausen. Lange, Schmolke, Niemann-Hollatz, Gohr, Närdemann und Vincke gehören bereits jetzt der siebenköpfigen Kreistagsfraktion an. Nicht mehr vorn auf der Liste mit dabei ist das Kreistagsmitglied Marco Mantovanelli aus Gütersloh.

Kein Landratskandidat

Zunächst hatten die Bewerber Gelegenheit, sich vorzustellen sowie ihre politischen Überzeugungen und Ziele dazulegen. Auf eine Aussprache wurde weitgehend verzichtet. Die Reservelistenplätze 11 bis 20 wurden anschließend, ohne Vorstellung in geheimer Listenwahl besetzt.

Einen eigenen Landratskandidaten wollen die Grünen nach Angaben von Helga Lange nicht aufstellen. Im Vorfeld habe es zwar Überlegungen der Kreistagsopposition gegeben, einen gemeinsamen Gegenkandidaten zu Sven-Georg Adenauer (CDU) zu benennen. Durch die Bewerbung von Elvan Korkmaz (SPD) habe sich das Thema jedoch erledigt. Lange stellte klar: „Wir als Grüne werden auch keine Wahlempfehlung abgeben.“

SOCIAL BOOKMARKS