Hochzeit und Konzerte prägen Chorreise
Gelungenes Konzert: Die Männer und Frauen der beiden Projektchöre des Sängerkreises Halle glänzten bei ihrem Konzert in der Heilig-Geist-Kirche in Thorn mit fein ausgewählten Liedern. Der Auftritt war einer der Höhepunkte einer zehntägigen Reise nach Nordpolen.

Eine Reise auf den Spuren der Kreuzritter, bei der die Teilnehmer Stettin, die Bernsteinstraße, Danzig, Thorn, Posen und die verträumte, fast unberührte Seenplatte der Masuren kennengelernt haben. Ein besonderer Spaß: der Besuch einer traditionellen Bauernhochzeit mit Folklore, Musik und zünftigem Abendessen nach ostpreußischer Tradition.

Marienburg beeindruckt

„Ein Höhepunkt der Reise war der Besuch der imposanten Marienburg“, berichtet der Sängerkreis-Ehrenvorsitzende Karl-Heinz Weber, der die Tour mit Jürgen Wolff ausgearbeitet hatte. Die vom Deutschen Orden gegründete Kreuzritterburg, eine der größten Wehranlagen Mitteleuropas, begeisterte. Im krassen Gegensatz dazu: die Wolfsschanze. Hitlers ehemaliges gigantisches Hauptquartier aus meterdicken Betondecken und -mauern, tief in den Wäldern versteckt.

Erste Station der Reise war Stettin, wo die Gäste aus dem Kreis Gütersloh die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Ostseemetropole, darunter das Hafentor und die Jacobiner-Kirche, besuchten. Entlang der legendären Bernsteinstraße ging es quer durch Pommern ins mehr als 1000 Jahre alte Danzig – mit dem Kurort Zoppot und dem Fährhafen Gdingen. Höhepunkt am Abend war ein Konzert in der Brigittenkirche. In dem Gotteshaus haben sich in den 1980er-Jahren oft Mitglieder der Gewerkschaft Solidarnosc getroffen haben.

Gelungener Auftritt in Thorn

Eine Tochter von Lech Walesa sei unter den Besuchern des Konzerts gewesen, berichtet die Vorsitzende des Sängerkreises Halle, Hannelore Petschulat. „Polen hat mich überrascht“, sagt sie und spricht von durchweg netten Menschen und vorbildlich gepflegten, sehr sauberen Städten.

Nach einer Masurenrundfahrt und einer mehr als zweistündigen Schiffstour nach Thorn stand in der Heilig-Geist-Kirche ein gemeinsames Konzert der 28 Aktiven des Männerchors unter Leitung von Dietmar Gerbaulet sowie der 46 Sängerinnen und Sänger des gemischten Chors (Leitung: Ulrich Herse aus Greffen) auf dem Programm. Während der Männerchor getragene Lieder wie „Im Abendrot“ von Franz Schubert und Felix Mendelssohn-Bartholdys „Der Jäger Abschied“ zum Besten gab, servierte der gemischte Chor Ohrwürmer wie „Über sieben Brücken musst du geh’n“ und „Guantanamera“. „Sancta Maria“ und „Auld Lang Syne“ sangen beide Chöre gemeinsam. Nach einem Kurzbesuch in der Messestadt Posen ging es zurück in den Kreis Gütersloh.

SOCIAL BOOKMARKS