Ideen aus Gütersloh beim Präventionstag

Das Kriminalkommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz der Kreispolizeibehörde Gütersloh betreut dort zusammen mit Projektpartnern zwei Infostände. Dort gibt es Informationen über das Gedächtnistraining-Projekt „Merkwürdig“, über eine Fahrradkorbabdeckung gegen Taschendiebstahl und über eine Kampagne zur Früherkennung islamistischer Radikalisierung

An Stand 2060 informiert Kriminaloberkommissar Marco Hein über das  Projekt „Merkwürdig! Gedächtnistraining zur Kriminalprävention im Kreis Gütersloh". In diesem Projekt werden kriminalpräventive Inhalte erstmalig mit dem Gedächtnistraining verknüpft. Es wurde ein Handbuch erstellt, das interessierten Gedächtnistrainern kostenlos zur Verfügung steht. Darüber hinaus wird beim Bundesverband für Gedächtnistraining in Kürze eine bundesweite Fortbildung zu diesem Thema angeboten. Vor allem Senioren werden hier speziell geschult, damit sich Tipps zur Kriminalprävention sicher im Gedächtnis verankern.

Ebenfalls an diesem Stand wird der diebstahlshemmende Gütersloher Fahrrad- und Rollatorkorbdeckel (Gütersloher RKD) vorgestellt, den der Kriminologe Marco Hein erfunden hat. In dem Projekt "Klappe zu - Tasche sicher" gelang es, einen Hersteller für die ersten Prototypen zu finden, ehe der Opferschutzverein „Weißer Ring“ als Kooperationspartner gewonnen werden konnte. Der Gütersloher RKD schütz somit nun bundesweit vor (Taschen-) Dieben.

An Stand 2061 informiert Kriminalhauptkommissar Torsten Lindahl über das Projekt „Prävention beginnt bei Gelb". Bei diesem Projekt zur Früherkennung islamistischer Radikalisierung kooperiert er mit dem schweizerischen Institut für Gewalteinschätzung (SifG). Zielgruppe sind Personen, die mit Menschen arbeiten, die für Propaganda der radikalen Islamanhänger empfänglich sein könnten. Dieser Personenkreis soll für Radikalisierungsgefahren sensibilisiert werden. Torsten Lindahl bietet sich ihnen als Ansprechpartner. Das SifG hat einen wissenschaftlichen Fragenbogen entwickelt, um mögliche Radikalisierungstendenzen frühzeitig zu erkennen. Er erlaubt es aufgrund einer raschen Auswertung in den Farben Rot (dringender Handlungsbedarf), Gelb (weiteres Nachfragen) oder Grün (zurzeit kein dringender Handlungsbedarf) ein weiteres Vorgehen zu planen.

SOCIAL BOOKMARKS