„Im Konfi-Camp ist Gott mit dabei“
Durch das Spinnennetz: Die Herausforderungen der Connecting Games konnten die Jugendlichen nur im Team meistern. Das schweißte sie zur Gemeinschaft zusammen.

125 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter begleiteten die Konfis aus den Evangelischen Kirchengemeinden Gütersloh, Friedrichsdorf, Isselhorst, Verl, Quelle-Brock, Sennestadt, Ummeln, Oelde, Wadersloh, Beckum, Neubeckum und Ennigerloh bei ihrem Aufenthalt im Kinder- und Jugenderholungszentrum Frauensee. Hinzu kamen 49 Trainees – bereits konfirmierte Jugendliche, die sich zu ehrenamtlichen Jugendmitarbeitern ausbilden lassen.

Gemeinschaft wird stark gefördert

„Das Motto der Woche ‚Jesus Inside‘ ist mehr als ein Slogan“, sagte Camp-Geschäftsführer Wolfgang Laubinger. „Auch in diesem Jahr war bei den Jugendlichen wie den Mitarbeitern deutlich zu spüren: Gott ist dabei.“ Gemeinsam authentisch den christlichen Glauben zu leben, das ist dem kreiskirchlichen Jugendreferenten einer Mitteilung zufolge wichtig.

Daher wird die Gemeinschaft im Camp besonders gefördert. So etwa mit den täglichen Andachten unter freiem Himmel oder den Connecting Games, deren Herausforderungen nur im Team zu bewältigen sind. Beim Konfirmandenunterricht in den Gemeindegruppen ging es um klassische Themen wie Taufe, Abendmahl, Vergebung, Tod und Auferstehung.

Symbolische Verbrennung von Sünden

Dabei erlebten die Jugendlichen, dass es um sie selbst geht: Beim Bibeltheater mussten sie sich bohrende Fragen von „Johannes dem Täufer“ gefallen lassen, bevor er „Jesus“ taufte. Was Vergebung bedeutet, erfuhren die Teilnehmer hautnah, als sie symbolisch ihre Sünden verbrannten, die sie auf Zettel geschrieben und an Holzkreuze geheftet hatten. Laubinger: „Das ging vielen richtig nahe.“

Die meisten Veranstaltungen fanden draußen statt. Bei meist schönem Wetter lud der Frauensee zur Abkühlung ein. 58 Workshops boten Aktivitäten in den Bereichen Abenteuer, Spiele, Sport, Kreativität, Medien, Wellness und Musik. Alle Konfi-Gruppen beteiligten sich am Mac-Attack-Turnier, einer Art Brennball. Dort setzten sich die Jugendlichen aus Gütersloh-Süd durch.

Buntes Abendprogramm auf der Showbühne

Jeden Abend ließ die Showtime auf der Freilichtbühne die Ereignisse des Tages Revue passieren. Jeder durfte seine Talente bei Geschicklichkeits-Wettbewerben entfalten. Für beste Stimmung sorgte wie in den vergangenen Jahren die Konfi-Camp-Band Seven Days Made – insbesondere mit ihrer Version des Songs „Auf uns“ von Andreas Bourani. Selbstverständlich fieberten die Konfis auch bei den WM-Spielen der deutschen Nationalmannschaft in Brasilien mit.

Mehr zu dem Thema auf der Kreisseite Gütersloh in der „Glocke“ vom 19. Juli.

SOCIAL BOOKMARKS