Impftermine für Kontaktpersonen 
Im Kreis Gütersloh dürfen sich nun auch Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Schwangeren impfen lassen.

Laut aktueller Corona-Impfverordnung können zwei enge Kontaktpersonen vom Antragsteller bestimmt werden. Antragsberechtigt sind aktuell nur: Schwangere, pflegebedürftige Personen mit Pflegegrad und über 70 Jahre alt sowie pflegebedürftige Personen mit Pflegegrad und einer Vorerkrankung. Sie müssen ihre zwei Kontaktpersonen angeben. 

Antrag am Tag der Impfung mitbringen

„Die Impfung erfolgt ausschließlich nach vorheriger Terminvergabe und der Vorlage aller benötigten Dokumente“, schreibt der Kreis in einer Mitteilung. Die Terminvereinbarung erfolgt nach Übermittlung des vollständig ausgefüllten Antrags über die E-Mail-Adresse attest.impfzentrum@kreis-guetersloh.de. Personen, die bereits eine E-Mail geschrieben haben, müssen diesen Antrag nicht nachreichen. Es reicht, wenn sie diesen mit zum Impftermin bringen. 

Kontaktpersonen von Schwangeren müssen folgende Dokumente beim Impftermin vorlegen: Originalbescheinigung über die Schwangerschaft vom Gynäkologen (Mutterpass ist nicht ausreichend), nach Möglichkeit mit Nennung der Kontaktperson sowie einen ausgefüllten Antrag zur Schutzimpfung von Kontaktperson. Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen, die über 70 Jahre alt sind, müssen folgendes Dokument beim Impftermin vorlegen: einen Nachweis der Pflegebedürftigkeit (zum Beispiel durch die Pflege- oder Krankenkasse beziehungsweise ein ärztliches Attest). 

Personen namentlich nennen

„Nach Möglichkeit sollen eine oder beide Kontaktpersonen namentlich genannt sein“, schreibt der Kreis. Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen mit einer Vorerkrankung müssen entsprechende Nachweise beim Impftermin vorlegen. Die Antrag zur Schutzimpfung von Kontaktperson stellt der Kreis auf einer Internetseite zur Verfügung.

www.kreis-guetersloh.de/impfzentrum

SOCIAL BOOKMARKS