Impfzentrum Gütersloh verkürzt Öffnung
Archivfoto: Dinkels
Verkürzt werden die Öffnungszeiten im Impfzentrum des Kreises.
Archivfoto: Dinkels

Dem Erlass des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales folgend, fährt der Betrieb an der Marienfelder Straße in Gütersloh auf einen Ein-Schicht-Betrieb herunter. 

Impfungen zwischen 14 und 20 Uhr

Impfwillige können sich laut Mitteilung zwischen 14 und 20 Uhr gegen das Coronavirus impfen lassen. „Das gilt auch für Kurzentschlossene. Ein Termin ist nicht erforderlich“, betont Bernhard Riepe, Leiter des Impfzentrums. 

Wer vormittags einen Termin gebucht habe und von den Mitarbeitenden des Impfzentrums bisher nicht erreicht worden sei, könne auch spontan während der neuen Öffnungszeiten vorbeikommen. 

Einrichtung am 26. und 27. Juli geschlossen

Am Montag und Dienstag, 26. und 27. Juli, bleibe das Impfzentrum geschlossen. Durch die Änderung entfalle eine gesamte Schicht, sodass auch das Personal auf die Hälfte reduziert worden sei. 

350 Impfwillige täglich

Lediglich 350 impfwillige Besucher pro Tag verzeichnete das Impfzentrum in der vergangenen Woche. Steigt die Nachfrage wieder, kann der Betrieb wieder hochgefahren werden. 

Impfbus setzt seine Tour fort

Unabhängig davon setzt der Impfbus seine Tour durch das Kreisgebiet fort. Aktuelle Stationen finden Interessenten im Internet unter www.kreis-guetersloh.de/impfzentrum. Bei Fragen ist die Impfhotline des Impfzentrums zu den gewohnten Zeiten montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 14 Uhr unter 05241/852960 erreichbar. 

Zu Hochzeiten 2000 Impfungen täglich

Das Impfzentrum des Kreises hatte am 8. Februar seinen Betrieb aufgenommen. Startklar war die Einrichtung bereits im Dezember. Den Anfang machten die über 80-Jährigen. Nach und nach stand mehr Impfstoff zur Verfügung und weitere Personengruppen erlangten eine Impfberechtigung. Zu Hochzeiten wurden täglich mehr als 2000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft.

SOCIAL BOOKMARKS