Informationen pur rund um die Gesundheit
Eröffneten den Aktionstag: (v. l.) Anette Harnischfeger (Sprecherin der Selbsthilfegruppen), Jenny von Borstel (Bigs), Dr. Christine Disselkamp (stellvertretende Landrätin), Susanne Mittag (Bürgermeisterin von Langenberg), Dr. Matthias Gubba (Kreis Gütersloh), Hartmut Klein (Selbsthilfegruppe Männer mit Depressionen) und Werner Floer (Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Langenberg).

So hatten in der Mehrzweckhalle und in der Konrad-Adenauer-Schule Gruppen, Vereine, Ärzte und Heilpraktiker aus dem ganzen Kreis gemeinsam ein öffentliches Forum, um sich Interessenten zu präsentieren. „Die Bereiche ergänzen sich gut, und so können wir vielleicht noch mehr Besucher anlocken“, sagte Disselkamp.

Mehr als 50 Aussteller in Langenberg

Mehr als 50 Institutionen nutzten am Sonntag die Gelegenheit, um über ihre Arbeit zu informieren. Von A wie Arthrose über D wie Depressionen bis S wie Schlaganfall erstreckte sich die Bandbreite. „Es reicht nicht, sich nur auf das Internet zu verlassen. Hier können sich Betroffene direkt informieren und ins Gespräch kommen. Außerdem bauen wir Hemmschwellen ab und leisten Aufklärungsarbeit über verschiedene Krankheitsbilder“, sagte Moderatorin Anette Harnischfeger. Der Veranstaltungsort im Süden des Kreises sei gewählt worden, um das Einzugsgebiet nicht nur wie bisher auf Gütersloh und Steinhagen zu begrenzen.

Viele Heil- und Behandlungsmethoden

Vorträge, Workshops und jede Menge Stände mit vielen Broschüren warteten auf die Besucher. Im Musikraum der Schule zum Beispiel luden Referenten zum Lachyoga oder zur Traumreise für Kinder ein, während gleich nebenan ein Vortrag über Hormontherapie gehalten wurde. In der Mehrzweckhalle hatten Mitglieder des Gesundheitsnetzwerks Langenberg ihre Stände zwischen Strohballen und Maispflanzen aufgebaut, um Kostproben ihrer Heil- und Behandlungsmethoden zu geben.

Wer seine Hände durch eine Massage mit warmen Steinen und aromatischer Salbe entspannen wollte, war bei Fußpflegerin Elke Lackmann gut aufgehoben. „Die Steine lösen die verkrampfte Muskulatur“, verriet sie. In der Schulküche heizten die Landfrauen den Ofen an, um mit Hobbyköchen Rezepte mit regionalen und frischen Zutaten, immer die gesunde Ernährung im Blick, zu testen.

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Die Verkehrswacht des Kreises Gütersloh war mit einem Fahrrad- und Autosimulator vertreten, den besonders die jungen Besucher aufregend fanden. In der Sporthalle neben der Konrad-Adenauer-Schule wartete ein Hindernisparcours auf mutige Radler und Kettcarfahrer.

Zum Rahmenprogramm der Veranstaltung, die die Jugendchöre „Voices of Spirit“ und „Piccolos“ schwungvoll eröffneten, gehörte auch eine Tombola. Den Hauptpreis, ein Fahrsicherheitstraining, gewann Hermann Kaldewey aus Gütersloh.

SOCIAL BOOKMARKS