Integration mit vereinten Kräften
Tatkräftig und hoch motiviert startet das Team des neuen Kommunalen Integrationszentrums: (v. l.) Frank Kahle-Klusmeier, Burcu Öcaldi, Manfred Flocke und Alexa Bläser.

Die neue Einheit ist angebunden an den Bereich Schule und Bildung. Der Startschuss für das Kommunale Integrationszentrum fiel im Februar im Landtag. Mit der Verabschiedung des Integrations- und Teilhabegesetzes wollte man eine Vereinheitlichung der Integrationsaktivitäten auf Landesebene erreichen.

Zentrum hat Arbeit aufgenommen

Der Kreis Gütersloh und seine Kommunen legten rasch ein Konzept für das Integrationszentrum vor. Der Kreistagsbeschluss fiel im September. Schon 14 Tage später waren sich in Düsseldorf die beiden beteiligten Ministerien einig: Das Zentrum in Gütersloh wird genehmigt. Ein Förderantrag konnte gestellt werden, so dass nun 5,5 Stellen zu besetzen sind – Personal, für das der Kreis die Räumlichkeiten und Sachmittel stellt.

Vier Mitarbeiter sind schon mit im Boot, zu August sollen noch drei Lehrpersonen die Mannschaft verstärken. Das neue Team will dem Kreis zufolge im engen Kontakt mit Kindertagesstätten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Kreisfamilienzentren, Migrantenorganisationen und allen Kommunen tätig werden.

Kinder mit Migrationshintergrund im Blick

Eins der Ziele: Kinder mit Migrationshintergrund werden so gefördert, dass sie erfolgreich an Bildung und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Dazu gehört es auch, Deutsch von Anfang an zusätzlich zur Muttersprache zu lernen. Manfred Flocke, Leiter des Integrationszentrums: „Durchgängige Sprachbildung ist eine Aufgabe von der Kindestagesstätte bis in den Beruf.“

Das zweite Standbein der Integrationsbemühungen ist die Bildung der heimischen Bevölkerung. „Wir fördern die interkulturelle Kompetenz in der Aufnahmegesellschaft“, so Flocke, „beispielsweise durch Öffentlichkeitsarbeit für ein kooperatives und auf gegenseitige Bereicherung ausgerichtetes Zusammenleben.“

Auftaktveranstaltung am 10. Oktober

Momentan wird das Kommunale Integrationszentrum aufgebaut. In den kommenden Monaten stehen viele Antrittsbesuche im Terminkalender der Mitarbeiter. Flocke: „Wir wollen uns vorstellen und von den Institutionen und Organisationen wissen, wo der Schuh drückt.“ Als Auftaktveranstaltung ist für Donnerstag, 10. Oktober, eine Integrationskonferenz für den Kreis Gütersloh geplant.

SOCIAL BOOKMARKS