Irritationen nach System-Umstellung
Anderthalb Jahre hatten sich die Volksbanken auf die Systemumstellung vorbereitet. An sich sei alles reibungslos verlaufen, sagt Dennis Will, Pressesprecher der Volksbank Bielefeld-Gütersloh. „Aber es gibt selbstverständlich eine Umgewöhnungsphase.“

Nicht nur die Mitarbeiter mussten sich danach auf eine neue Optik an den Rechnern einstellen, sondern auch die Kunden – was mancherorts zu Irritationen führte.

An sich sei die Systemumstellung reibungslos verlaufen, sagt Dennis Will, Pressesprecher der Volksbank Bielefeld-Gütersloh, auf Anfrage der „Glocke“. „Aber es gibt selbstverständlich eine Umgewöhnungsphase.“

Deshalb habe man schon im Vorfeld die Kunden um Verständnis gebeten. „Es war klar, dass es einige Tage dauern kann, bis der Service wieder wie gewohnt zur Verfügung steht“, sagt Will.

Für diese Zeit habe man das Servicepersonal aufgestockt. Die Mitarbeiter der Geldinstitute arbeiten jetzt mit einem neuen System. Und auch bei den Geldautomaten und SB-Geräten wurde die Software umgestellt.

Vor allem beim Kontoauszugdrucker müssen sich die Kunden umgewöhnen. „Bisher hat man die Karte kurz in den Automaten gesteckt. Dann wurden zehn Seiten gedruckt. Wenn der Kunde die entnommen hatte, wurden direkt die nächsten Seiten gedruckt“, erklärt Will das bisherige Prozedere.

Das sei jetzt anders. Wenn die ersten zehn Seiten rauskämen, müsse der Kunde die Karte erneut in den Automaten schieben, wenn dann noch nicht alle Seiten gedruckt seien.

„Das hat mit dem Datenschutz zu tun“, erklärt der Pressesprecher. In der Vergangenheit sei es häufiger vorgekommen, dass die Kunden gegangen seien, wenn die ersten zehn Seiten gedruckt worden seien. Der nächste in der Schlange habe dann die restlichen Kontoauszüge gefunden und somit Einsicht in sensible Daten gehabt.

Eine neue Funktion an den Geräten führte bereits zu einigen Irritationen. Denn wer einen Beleg für eine bestimmte Überweisung braucht, kann laut Will jetzt in einem Zeitraum suchen. „Beispielsweise wenn man den Schornsteinfeger bezahlt hat und die Quittung für die Steuer braucht“, nennt er einen Grund. Für normale Kontoauszüge brauche man keine Zeitspanne angeben.

Kunden des Online-Bankings dürfte die neue Login-Seite aufgefallen sein. Auf Smartphones wird die Homepage noch nicht in der mobilen Ansicht gezeigt. Das wolle die Volksbank aber jetzt angehen, sagt Will.

SOCIAL BOOKMARKS