Ja zum Truppenübungsplatz in der Senne
Ein neuer Verein will weiter Soldaten in der Senne üben sehen.

Der Schloß Holte-Stukenbrocker Peter Murke und einige Mitstreiter haben einen Verein gegründet, dessen Ziel der Erhalt des Truppenübungsplatzes in der Senne ist. Die Mitglieder glauben: „Der beste Schutz für die wertvolle Sennelandschaft zwischen Augustdorf, Stukenbrock, Hövelhof, Sennelager, Paderborn, Bad Lippspringe und Schlangen ist der vorhandene Truppenübungsplatz.“

So steht es auf der Internetseite des „Vereins zum Erhalt des Trübpl Senne“. Weiter heißt es auf der Vereinsseite: „Die meisten, die hier aufgewachsen sind, stehen zu dem Übungsplatz und zu den Soldaten. Wir wollen die Meinung dieser Menschen in die Öffentlichkeit bringen. Es kann nicht sein, dass durch Initiativen von ,Weltverbesserern‘ der Eindruck erweckt wird, dass die Mehrheit der Menschen in dieser Region gegen den Übungsplatz und gegen das Militär ist.“

Die militärische Nutzung der vergangenen 150 Jahre habe „diesen einzigartigen Bereich“ entstehen lassen. Durch den Truppenübungsplatz seien auch Beziehungen und Freundschaften geschlossen worden, und er sei ferner für die örtliche Wirtschaft nicht unbedeutend.

SOCIAL BOOKMARKS