Jeckes Treiben mit über 1000 Weibern
Abseits der jecken Tage ist dieser Herr im Zivilberuf Landrat des Kreises Gütersloh: Sven-Georg Adenauer wird von den Kalorienbomben als Cupcake-Mann mit Bauchladen ausstaffiert.

Umzug, Bühnenprogramm mit Männerschabernack, danach Straßen-, Zelt- und Kneipenkarneval: Der fröhliche Tag verlief bei bestem Wetter in bewährten Bahnen. Weit mehr als 1000 Frauen in rund 125 Gruppen waren von 10.30 Uhr an auf den Beinen.

Das Fünfgestirn der Weiberfastnacht mit Gabi Halstrick, Inge Heffner, Claudia Reimann, Heike Merettig und Gaby Hoffmann hatte zum Jubiläum prächtige Kostüme angelegt. Die Frauen kamen von Kopf bis Fuß ganz in Blau und trugen das die Emsquellen symbolisierende Stadtlogo als Hüte auf ihren Köpfen.

Bürgermeister Hubert Erichlandwehr (CDU) musste ihnen nach kurzem Gerangel den Rathausschlüssel überlassen. Mit Blick auf die Wahl im Mai äußerte er, dass er auch beim nächsten Mal gern als Bürgermeister wieder dabei wäre. „Und gelingt das nicht, schicke ich euch zum Trost: Uwe Thost.“ So heißt Erichlandwehrs Gegenkandidat von der CSB.

Anschließend begab sich der Bürgermeister in die Hände der wilden Weiber. Die Sterntaler von der Filiale der Bielefelder Volksbank legten ihm einen Rauschebart an machten den Bürgermeister zum Mann im Mond. Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU) machte das Spektakel zum dritten Mal mit.

Die Cupcake-Gruppe legte ihm einen Gürtel mit Sahnesteif-Tütchen um die Hüften und hängte ihm einen Bauchladen um. Auch Leutnant Felix Knebel und Spieß Holger Schulte von der Bundeswehr-Patenkompanie ließen sich auf den Spaß ein. Die Schäfchen vom SCJ Hövelriege verwandelten Knebel in ihren Hütehund, und die Lady-Gaga-Putzteufel ließen Schulte als Meister Propper erstrahlen.

SOCIAL BOOKMARKS