Junge Liberale wollen Bewerber stellen
Um die Stimmen der Bürger werden sich bei der Landtagswahl am 13. Mai im Vergleich zu 2010 auch einige neue Kandidaten bewerben.

Zur FDP: Bei der Nominierung des liberalen Kandidaten für Gütersloh, Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz stehen nächsten Mittwoch möglicherweise mehrere Bewerber zur Wahl: Während die Jungliberalen bereits Patrick Büker ins Rennen geschickt haben, überlegt der Stadtverband Gütersloh noch, ob er auch einen Kandidaten für die Nachfolge des aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehenden Hendrik Menzefricke-Koitz (Herzebrock-Clarholz) benennt. Büker, der sich am Montag im Kreishauptausschuss vorgestellt hat, ist 20 Jahre alt, Student und in seiner Heimatkommune Chef der Jungliberalen sowie stellvertretender Vorsitzender des FDP-Stadtverbands.

Ein neues Gesicht wird es mit dem Bielefelder Unternehmer Dr. Björn Kerbein auch im nördlichen Wahlkreis geben, da Thomas Seidenberg beruflich bedingt nicht mehr antritt. Kerbein ist 39 Jahre alt und hat 2010 in einem reinen Bielefelder Bezirk kandidiert. Keine Veränderung dagegen im Süden des Kreises: Erneut soll dort der Kriminalbeamte Thorsten Ruppel aus Schloß Holte-Stukenbrock antreten.

Zu den Grünen: Kreissprecher Thorsten Schmolke aus Werther und die Landtagsabgeordnete Wibke Brems aus Gütersloh sind im nördlichen und mittleren Gütersloher Landtagswahlkreis gesetzt. Wer anstelle des aus privaten Gründen nicht mehr kandidierenden Daniel Greitens im Süden des Kreises um Landtagsstimmen für die Grünen werben wird, ist noch offen. Laut Schmolke gibt es zwei Interessenten. Spätestens nächsten Mittwoch fällt die Entscheidung.

Zu den Piraten: Bereits an diesem Mittwoch wählen die Piraten ihre drei Landtagsbewerber. In Gütersloh, Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz möchte wie vor zwei Jahren der Kreisvorsitzende Torsten Schrammen (Harsewinkel) ins Rennen gehen, im südlichen Wahlkreis soll das Gütersloher Vorstandsmitglied Jonas Aust die Aufgabe als Nachfolger von Sven Böhle übernehmen. Auf wen die Piraten im Nordkreis (mit den Bielefelder Ortsteilen Jöllenbeck und Dornberg) setzen, ist offen. 2010 hatte die Partei dort keinen Kandidaten. Aber, so Schrammen: „Wir sind immer für eine Überraschung gut.“

Zu den Linken: Bei den Linken ist die Kandidatenfrage noch nicht entschieden. Für jeden Wahlbezirk gebe es mehrere Interessenten, sagte Sprecher Michael Pusch. 2010 waren er selbst (Nordkreis), Johann Roumee (Mitte) und Jutta Granzow (Südkreis) angetreten.

SOCIAL BOOKMARKS