K 21 in Loxten freigegeben

Ein jahrelanger Unfallschwerpunkt ist somit entschärft. Jetzt hat Landrat Sven-Georg Adenauer den Straßenabschnitt offiziell für den Verkehr frei gegeben. Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 450 000 Euro. Die Finanzierung hatte der Kreis Gütersloh komplett selbst übernommen, Landeszuschüsse gab es nicht. In Richtung Bad Rothenfelde ist auf einer Länge von 250 Metern ein neuer Rad- und Gehweg angelegt worden.

Geh- und Radweg teilsaniert

Im Bereich von der neuen Umgehungsstraße bis zur Ortsdurchfahrt wurde der vorhandene Rad- und Gehweg bereits teilweise saniert. Die Arbeiten für die ausstehenden 200 Meter bis zur Umgehungsstraße werden jetzt direkt in Angriff genommen. Unfälle hat es im Kreuzungsbereich der Rothenfelder Straße mit den Stadtstraßen Mittel-Loxten und Kreuzstraße immer wieder vermehrt gegeben. Sei es beim Ein- oder Abbiegen und bei der Geradeausfahrt. Deswegen ist sie in der Abteilung Straßenverkehr des Kreises Gütersloh als Unfallschwerpunkt geführt worden. Dort wird jeder Straßenabschnitt als solcher registriert, wenn in einem Jahr mindestens drei schwere Verkehrsunfälle passieren – allerdings in Abhängigkeit von dem Verkehrsaufkommen. In den vergangenen Jahren kam es zu solchen Unfällen im Kreuzungsbereich: 2006 waren es vier, 2004 drei und 2003 vier Unfälle.

Regenwasserkanal erneuert

In Teilbereichen musste auch der Regenwasserkanal ergänzt beziehungsweise erneuert werden. Hier hebt die Abteilung Tiefbau des Kreises Gütersloh die sehr gute Zusammenarbeit mit den Stadtwerken und der Stadt Versmold hervor. An Grunderwerbs- und Vermessungskosten haben sich rund 25 000 Euro, an Baukosten rund 420 000 Euro, für Bepflanzung und Markierung zusätzlich 5000 Euro summiert.

SOCIAL BOOKMARKS