Kein Schimmel mehr in Liemke gemessen
Die Liemker Michaelschule ist nach den jüngsten Messungen von Schimmel befreit.

Das teilte Olaf Junker mit, der die Schulen zuständige Schloß Holte-Stukenbrocker Fachbereichsleiter, jetzt mit. Er hatte am Freitag die Ergebnisse der jüngsten Schimmelpilz-Messungen im Verwaltungs- und im Klassentrakt sowie im Pavillon der Grundschule vom Gutachter übermittelt bekommen.

Wie berichtet, war in der Michaelschule zum Entsetzen aller Beteiligten auch nach der Sanierung in den Sommerferien noch eine überhöhte Schimmelpilz-Belastung festgestellt worden. Junker sagte, offenbar seien nach Abschluss der Bauarbeiten Gegenstände eingeräumt worden, die nicht ordentlich gereinigt gewesen seien. „Das ist die plausibelste Erklärung.“

So sei auf Schränken Staub gefunden worden, in dem sich der Schimmel vermutlich gehalten habe. Vor den jetzt vorgenommen Messungen mit dem erfreulichen Ergebnis sei die Schule noch einmal umfangreich gereinigt worden. Das habe anscheinend die erhoffte Wirkung gezeigt.

Noch nicht vorliegen hat Junker der Messergebnisse hinsichtlich der flüchtigen organischen Verbindungen (VOC), die wie Schimmel als gesundheitsgefährdend gelten. Damit rechnet der Fachbereichsleiter zu Beginn der übernächsten Woche. Konkret geht es um mineralölhaltige Kohlenwasserstoffe.

Bei Untersuchungen der Unfallkasse und eines von der Stadt beauftragten Gutachters waren weit auseinanderliegende Werte aufgetaucht. Die Gesundheitskasse hatte eine besorgniserregende Belastung der Luft in der Schule ermittelt. Um Klarheit zu bekommen, hat die Stadt die weiteren Messungen in Auftrag gegeben.

SOCIAL BOOKMARKS