Kindergarten ist fit für die Zukunft
Erzieher Simon Wittrock (links), Aleyna, Max, Till, Einrichtungsleiterin Melanie Wolke, Elena und Elif haben Spaß an der Bewegungsbaustelle in der neuen Turnhalle.

Das Lob hörte Einrichtungsleiterin Melanie Wolke gern. Für die helle und freundliche Gestaltung der Räumlichkeiten, geprägt von frischen grünen und gelben Farben, erhielt das Team der Kindertagesstätte noch viele weitere Komplimente.

„Wir haben ein dreiviertel Jahr lang auf diesen Tag gewartet, und weil jetzt alles fertig ist, feiern wir dies mit unserem Tag der offenen Tür“, betont Kindergartenleiterin Melanie Wolke. „Wir freuen uns sehr, dass alles so gut angenommen wird“, fügt Barbara Kammertöns vom Kirchenvorstand der Gemeinde St. Johannes Baptist (Träger der Einrichtung) hinzu. Bei den Kosten sei man sogar unter den ursprünglich veranschlagten 700 000 Euro geblieben.

Der katholische Kindergarten St. Elisabeth wurde im Jahr 1956 erbaut und ist der älteste im Ort. „Es wurde höchste Zeit, das veraltete Gebäude zu sanieren und ein besseres Platzangebot zu schaffen“, erklärte die Einrichtungsleiterin. Nach umfangreichen An- und Umbaumaßnahmen ist die Kindertagesstätte jetzt bestens auf die Bedürfnisse der drei Gruppen mit insgesamt 65 Kindern eingestellt.

Das bereits bestehende Gebäude wurde komplett saniert, neu aufgeteilt und eingerichtet. Im alten Trakt sind ein Schlaf- und ein Wickelraum entstanden. Im neuen Anbau sind auf einer zusätzlichen Fläche von 150 Quadratmetern eine großzügige Turnhalle, ein Büro sowie ein Sprachlabor errichtet worden. Zudem verfügt jeder Gruppenraum jetzt über einen Nebenraum. Die moderne, neue Küche bietet reichlich Platz für das Zubereiten der Mahlzeiten. Darüber hinaus ist mit einer zusätzlichen Außenfläche von 700 Quadratmetern eine Spiellandschaft hinzugekommen. Über einen eigenen Außenbereich mit Spielgeräten, die für Unterdreijährige geeignet sind, darf sich die Stern-Gruppe der Jüngsten freuen.

Beste Stimmung herrschte zum Tag der offenen Tür vom Morgen bis zum späten Nachmittag. Begonnen hatten die Feierlichkeiten mit einer Andacht von Pfarrer Karl-Josef Auris, die von den Kindern der Einrichtung mitgestaltet wurde. Nach der Segnung der Räumlichkeiten ging es mit einem bunten Programm weiter. Während sich die Eltern in der Cafeteria und am Würstchenstand von Sander Süßes und Deftiges schmecken ließen, hatten die Jüngsten die Möglichkeit, sich in der neuen Turnhalle an der Bewegungsbaustelle so richtig auszutoben.

Im neuen Schlafraum, dem Schlummerland, ließen sich die Mädchen von den Erzieherinnen bunte Zöpfe flechten. Und im Spielkreis hatten die Jungen und Mädchen Spaß beim gemeinschaftlichen Singen und lustigen Spielen.

SOCIAL BOOKMARKS