Klare Absage an „WD“- und „HW“-Schilder
Bild: Neitemeier
Es bleibt bei „GT“ als alleinigem Autokennzeichen für den Kreis Gütersloh. Das hat der Kreisausschuss bei einer Gegenstimme dem Kreistag empfohlen, der nächsten Montag das letzte Wort hat. 
Bild: Neitemeier

Lediglich Sozialdemokrat Fritz Spratte plädierte am Montag dafür, ergänzend zu „GT“ auch die bis 1972 geltenden Kombinationen „WD“ für den Altkreis Wiedenbrück und „HW“ für den Altkreis Halle in Westfalen zuzulassen. Rechtlich ist das neuerdings möglich. Bis zum 16. März muss der Kreis gegenüber dem Land Stellung beziehen. Die Kreisverwaltung selbst hatte sich, wie berichtet, klar und deutlich gegen eine Wiedereinführung von „WD“ und „HW“ ausgesprochen.

„Wer das alte Kennzeichen an seinem Auto möchte, dem sollten wir das auch ermöglichen“, sagte Fritz Spratte, ohne insgesamt für die SPD zu sprechen. Höhere Kosten sollten wie beim Wunschkennzeichen durch eine zusätzliche Gebühr gedeckt werden, so der Gütersloher.

„GT“ gehört zum Selbstverständnis des Kreises

Doch mit dieser Haltung stand der SPD-Politiker allein auf weiter Flur. Das „GT“ gehöre zum Selbstverständnis des Kreises Gütersloh, erklärte CDU-Sprecher Dr. Heinrich Josef Sökeland. Alles andere sei unsinnig. Im Übrigen müsse man ansonsten auch beispielsweise den Menschen in Harsewinkel das „WAF“ für den Altkreis Warendorf ermöglichen. Seine Fraktionskollegin Dr. Christine Disselkamp hatte die Diskussion zunächst für einen Aprilscherz gehalten („Das entspricht nicht dem, wie wir hier leben.“).

Auch die Grünen wollen, so formulierte es Helga Lange, die „alten Kennzeichen nicht wieder aus der Mottenkiste herausholen“. Gegen ein „zurück ins Mittelalter“ wandte sich ebenso Michael zur Heiden (FDP). Man wolle den Kreis Gütersloh als Einheit nach vorn bringen und nicht alte Gräben wieder aufmachen, so der Liberale. Auch Ursula Ecks (SPD) konnte sich mit den alten Kennzeichen insgesamt nicht anfreunden, äußerte aber Verständnis für den Wunsch einiger Bürger. Zudem kritisierte sie Landrat Sven-Georg Adenauer, der sich im Vorfeld mit drastischen Worten gegen die alten Kennzeichen ausgesprochen hatte.

261 der 277 511 Fahrzeuge im Kreis Gütersloh haben laut Verwaltung noch ein „WD“-Kennzeichen. Auf „HW“ fahren 221 ab.

SOCIAL BOOKMARKS