Klavierfestival Ruhr auf Schloss Rheda
Vielfach ausgezeichnete Cembalistin: Christine Schornsheim gastiert am 2. Juni in der Orangerie.

Mit den bedeutendsten Dirigenten der Welt, von George Solti bis Claudio Abbado, hat sie musiziert, gibt international Konzerte, seit 2009 auch im Rahmen des Klavierfestivals Ruhr. Mit dem weltweit größten Festival seiner Art kommt Christine Schornsheim am Samstag, 2. Juni, 20 Uhr, erstmals nach Rheda.

Mit Werken französischer Komponisten aus dem 17. und 18. Jahrhundert wird die Alte-Musik-Expertin etwa 200 Zuhörer in der Orangerie in die Atmosphäre bei Hof entführen. Auf ihrem zweimanualigen französischen Cembalo zeichnet sie die Entstehung einer eigenständigen französischen Cembalomusik nach, unter anderem mit Werken

Karten buchbar über das Ticketcenter des Klavierfestivals Ruhr, Tel. 01805/500803, oder per Internet: www.klavierfestival.de
von Jacques Champion de Chambonnières (1602-1672), Jacques Duphly (1715-1789) und Antoine Forqueray (1672-1745). Musik, wie sie an den Höfen Ludwigs XIII. und seiner drei Nachfolger in Versailles sowie in den Salons von Paris erklang – anmutig und tänzerisch.

Mit Christine Schornsheim, der Professorin für Cembalo an der Hochschule für Musik und Theater in München, agiert in Rheda eine international anerkannte Spezialistin für Barockmusik, ausgezeichnet etwa mit dem „Echo“ 1999 für ihre Einspielung von Konzerten dreier Mitglieder der Bach-Familie.

Maximilian Erbprinz zu Bentheim-Tecklenburg freut sich auf das hochkarätige Konzert, nicht nur, weil er die auch in seiner Familie gelebte historische Aufführungspraxis schätzt und Christine Schornsheim bei seinem Patenonkel Gustav Leonhardt (†) Meisterkurse genommen hat. „Ich habe lange daran gearbeitet, das Klavierfestival Ruhr auf das Schloss Rheda zu bekommen“, erzählt er.

Festival-Intendant Franz Xaver Ohnesorg preist das Konzert mit Werken aus dem goldenen Zeitalter der französischen Barockmusik als „eins unserer schönsten in diesem Jahr“. Wenn es nach ihm geht, soll Schloss Rheda eine regelmäßige Spielstätte werden. Der Schwerpunkt des Festivals liege weiterhin im Ruhrgebiet, „doch wir gehen dahin, wo wir gute Bedingungen finden und woher unser Publikum kommt“.

Stichwort

Das Klavierfestival Ruhr, 1988 aus der Taufe gehoben, ist das weltweit größte Klavierfestival. Es ist komplett privat finanziert. In diesem Jahr finden 66 Konzerte an 19 Orten im Ruhrgebiet und in dessen Randgebieten statt. 28 Pianisten debütieren bei dem Konzertreigen. Andere Auftretende sind bereits Stars – etablierte wie Daniel Barenboim, Martha Argerich, Andras Schiff und Hélène Grimaud, junge wie Alice Sara Ott. Das Festival 2012 hat musikalische Länderschwerpunkte: Frankreich und Amerika. Im vergangenen Jahr kamen 50 000 Besucher. Franz Xaver Ohnesorg, seit 1996 künstlerischer Leiter, ist seit 2004 Intendant.

SOCIAL BOOKMARKS