Kombi-Kursus bringt Realschüler voran
Ziehen an einem Strang: (v. l.) Ewelina von Zweidorf (Altenzentrum Wiepeldoorn), Rektor Andreas Kuhlmann, Marco Weckheuer (VW Steinböhmer), Ute Walther (Ari), Katharina Kampe (Froli), Annegret Weber (VHS), Frank Lorenz (Brechmann Guss) und Nicole Vegelan (Hora).

Business-Englisch (mit Abschlussprüfung und international anerkanntem Zertifikat), das Knigge-Seminar „Sicheres Auftreten und gutes Benehmen“ sowie ein Betriebspraktikum wurden jetzt erstmalig zu einem Kombi-Kursus für die Neuntklässler zusammengefügt. Beteiligt sind die Volkshochschule (VHS) sowie sechs heimische Betriebe. In den Unternehmen lernen die Schüler unterschiedliche Arbeitsprozesse kennen.

„Das Angebot ist von Schülern und Eltern sehr gut aufgenommen worden. Die 30 Plätze waren sofort ausgebucht“, erläutert Schulleiter Andreas Kuhlmann. Der Kursus findet einmal wöchentlich nachmittags statt und endet nach insgesamt 55 Unterrichtseinheiten im Juli nächsten Jahres.

„Bewerber mit guten Kenntnissen in Wirtschaftsenglisch sind heutzutage für viele Betriebe unverzichtbar“, betont Annegret Weber von der VHS. Auch der Benimmkursus sei für zahlreiche Schüler bei Vorstellungsgesprächen sehr hilfreich gewesen. Das Altenzentrum Wiepeldoorn, Hora, Ari, Froli, Brechmann Guss sowie VW Steinböhmer betreuen je drei bis vier Schüler als Kurzzeitpraktikanten.

„Wir sind den teilnehmenden Betrieben für die Unterstützung sehr dankbar“, betont Kuhlmann. Gut sei, dass die beteiligen Betriebe ein breites Spektrum unterschiedlicher Arbeitsfelder repräsentierten. Die Unternehmen hoffen, durch ihren Einsatz vom viel beschworenen Fachkräftemangel verschont zu bleiben.

„Es ist eine Win-Win-Situation. Auch für Schüler, die nach der zehnten Klasse auf die gymnasiale Oberstufe wechseln, bietet der Kursus enorme Vorteile“, ist Rektor Andreas Kuhlmann überzeugt. Das Angebot soll nach seinen Angaben im nächsten Schuljahr eine weitere Auflage erleben. Wahrscheinlich aufgrund der starken Nachfrage sogar mit zwei Kursen.

SOCIAL BOOKMARKS