Kombination aus Musik und Lesung kommt an
Bestes Sommerwetter hatte mehrere Tausend Musikfans auf das Festivalgelände in Schloß Holte-Stukenbrock gelockt. Es hieß wie in den Vorjahren „Umsonst und draußen“.

Insgesamt 14 Bands traten auf und bewiesen ihr Talent. Bestes Sommerwetter hatte mehrere Tausend Musikfans auf das Festivalgelände gelockt. Es hieß wie in den Vorjahren „Umsonst und draußen“.

Rock, Punk, Metal, Reggae oder reine Trommel-Rhythmen: Die musikalische Mischung kam beim Publikum gut an. Am Samstag sorgte das evangelische Jugendhaus für ein Kinderprogramm. „Wir haben bei diesem Wetter hauptsächlich Beachvolleyball gespielt“, verriet Mitarbeiterin Sandra Fischer.

Am Abend feierte ein Poetry Slam Premiere. Micha-El Goehre hatte fünf „Wortrocker“ organisiert, die zwischen den Musiknummern auftraten. Wie ein Wortkonzert brachten Michel Pauwels (Bielefeld), Dean Ruddock (Paderborn), Matthias Marschalt (Werl), Dominik Fockel (Schloß Holte-Stukenbrock) und der Organisator Geschichten und Gedanken auf die Bühne. Der Spaß sollte bei dieser Premiere im Vordergrund stehen. Bewertet wurden die Textvorträge nur mit viel Beifall vom Publikum. Was besonders gut ankam: Die Wortakrobaten hatten scharfe Kritik in humorvolle Geschichten versteckt. Da war von der Verehrung Satans die Rede, den Auswirkungen von Alkohol, Unverständnis gegenüber der Regierung, Finanzkrise, Hunger auf der Welt, Krieg, Freiheit und vieles Ernsthaftes mehr.

SOCIAL BOOKMARKS