Komplimente für Prowi zum Zehnjährigen
Bild: Scheffler
Glückwunsch zum runden Geburtstag: (v. l.) Landrat Sven-Georg Adenauer, Prowi-Geschäftsführer Albrecht Pförtner und Volker Ervens, der Vorsitzende der Wirtschaftsinitiative.
Bild: Scheffler

Die inzwischen 13 Mitarbeiter der Wirtschaftsförderungsgesellschaft dürfen sich über allerlei Lob freuen. „Unser Business-Plan im Jahr 2005 beinhaltete 7 Vollzeitstellen, jetzt sind es 7,9“, sagte Prowi-Geschäftsführer Albrecht Pförtner, der sich wie seine Kollegen im neuen Domizil auf dem Gelände der LWL-Klinik wohl fühlt. Zur Gratulation zum Zehnjährigen waren Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU) und Volker Ervens, der Vorsitzende der Wirtschaftsinitiative Kreis Gütersloh, gekommen.

 „Pro Wirtschaft ist nicht mehr wegzudenken und hat sich über den Kreis hinaus einen guten Namen gemacht“, sagte der Landrat und bezeichnete es als ideale Kombination, dass die Gesellschaft mit dem Kreis, den Kommunen und der Wirtschaft an einem Tisch sitze. „Ich kann mir keine bessere Gesellschaft denken, die durch ihr Wirken Anteil daran hat, dass der von vielen so bezeichnete ,beste Kreis der Welt’ vorankommt“, packte Adenauer etliche Komplimente aus. Und ja, es gebe keine Zweifler mehr, sagte der Verwaltungschef.

“Gut geerdete Projekte“

„Ich fände es nicht schlimm, wenn es Zweifler an unserer Arbeit gibt“, entgegnete Albrecht Pförtner, obwohl im Lauf der zehn Jahre die kritischen Töne in den Kommunen längst verstummt seien. Doch durch die Bandbreite der angepackten Themen könne Pro Wirtschaft GT immer wieder seine Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen – auch durch „gut geerdete Projekte“ mit Partnern an einem Tisch. Der Geschäftsführer erinnerte an den „schweren Weg“ der Budget-Erhöhung im Jahr 2014, die letztlich mit breiter Unterstützung der Politik sichergestellt worden sei. Damals war der Zuschuss des Kreises um 135 000 Euro auf jährlich 570 000 Euro erhöht worden.

Der Vorsitzende der Wirtschaftsinitiative des Kreises, die im September ebenfalls ihr zehnjähriges Bestehen feiert, bezeichnete Pro Wirtschaft GT als „zentrale Kümmerer-Einheit“, die selbst dann weiterhelfen könne, wenn Steuerberater passen müssten. Prowi sei zur unverzichtbaren Schnittstelle zwischen Verwaltung, Politik und Wissenschaft geworden und für viele Unternehmen ein „Türöffner“.

Die Jahreszahl zehn soll laut Pförtner „westfälisch-bodenständig“ gefeiert werden. Nicht etwa mit Kaviar, sondern ab Montag, 6. Juni, mit speziellen Liedern und einem Bilderreigen auf der Internetseite.

www.prowi-gt.de

SOCIAL BOOKMARKS