Kriminelle sprengen Geldautomaten
Foto: Eickhoff
Trümmerfeld in der Kreissparkasse Halle: In der Nacht zu Montag ist der Geldautomat von Kriminellen gesprengt worden.
Foto: Eickhoff

Mit einem ohrenbetäubenden Knall wurden die Anwohner gegen 1.50 Uhr aus dem Schlaf gerissen: Nachdem sie die Ursache erkannt hatten, benachrichtigten sie Polizei und Feuerwehr. Der oder die Täter müssen sich gewaltsam Zutritt zu dem Vorraum verschafft haben, laut Internetauftritt wird aus Sicherheitsgründen der Zutritt ab 23 Uhr verschlossen. 

Zweigstelle völlig verwüstet

Mitarbeiter der Kriminalpolizei sicherten Spuren in der Selbstbedienungsabteilung der Zweigstelle, die durch die Sprengung des Geldautomaten völlig verwüstet wurde. Auch Glasscheiben zersplitterten und barsten, Splitter lagen weit verstreut vor dem Gebäude. 

Sprengung in der Nachbarschaft bereits vor zehn Monaten

Bis in die frühen Morgenstunden waren die Beamten damit beschäftigt, den Tatort möglichst genau zu dokumentieren. Erfahrungsgemäß hinterlassen die Täter aber keine oder nur wenige Spuren. Wie vor gut zehn Monaten, als versucht wurde den Geldautomaten der nur wenige hundert Meter entfernten Volksbank-Filiale zu sprengen. 

Nachdem zunächst alle drei Löschzüge der städtischen Feuerwehr alarmiert worden waren, konnten die Kameraden aus Amshausen und Brockhagen nach eine ersten Erkundung schnell wieder einrücken. Die Feuerwehrleute des Löschzuges Steinhagen unterstützten die Polizei mit dem Ausleuchtend er Einsatzstelle und bei Absperrmaßnahmen. Sie konnten nach gut einer Stunde wieder einrücken.

Täter flüchten ohne Beute

Trotz eines erheblichen Schadens, der durch die Sprengung angerichtet wurde, konnte der Tresor standhalten. So konnte kein Bargeld erbeutet werden. Anschließend flüchteten die Täter vermutlich mittels eines Pkw. Zeugen, denen ein verdächtiges Fahrzeug und/oder Personen im Bereich Steinhagen aufgefallen sind, werden gebeten sich bei der Polizei unter 05241/869-0 zu melden.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.