Kurzweilige Zeitreise ins Mittelalter
Bild: Poetter
Werben in passenden Gewändern für den Mittelaltermarkt am Samstag und Sonntag, 5. und 6. September, im Versmolder Stadtpark: (v. l.) Bürgermeister Michael Meyer-Hermann, die Mitorganisatorinnen Ulrike Bitterlich-Nietsch und Astrid Rieks, Kerstin Walter vom Stadtmarketing Versmold sowie die Aktiven Werner Laudick und Michael Viethen.
Bild: Poetter

Wann? Am Samstag und Sonntag, 5. und 6. September. Wo? Im Versmolder Stadtpark, der mit seiner 12 000 Quadratmeter großen Rasenfläche und dem alten Baumbestand ein idealer Ort für das Mittelalter sei, wirbt Versmolds Bürgermeister Michael Meyer-Hermann (CDU) für einen Besuch der Veranstaltung.

„Für uns Versmolder sind die beiden Tage außerdem eine gute Gelegenheit, unsere Perle Stadtpark zu zeigen.“ Ein Spaziergang dort lohne sich schließlich auch außerhalb des Festes. Nicht nur der Bürgermeister ist zur Auftakt-Pressekonferenz für das abwechslungsreiche Markttreiben in einem mittelalterlichen Gewand gekommen. Während er die Kleidung eines einfachen Bürgers trägt, hat Werner Laudick, einer der Akteure, das Gewand eines Kaufmanns angelegt. Die Mitorganisatorinnen Ulrike Bitterlich-Nitsch und Astrid Rieks sowie Kerstin Walter vom Stadtmarketing treten derweil als „Weib“ des Marktvogts und als Edeldamen auf.

Hochbetrieb am ersten Septemberwochenende in Versmold

13 Heerlager aus verschiedenen Jahrhunderten ziehen am ersten Septemberwochenende – an den Torwachen vorbei – in den Stadtpark ein. „In Gewändern, wie sie damals üblich waren“, sagt Ulrike Bitterlich-Nietsch. Begleitet werden die Recken von Händlern, Gastronomen, Handwerkern, Musikern und Gauklern. Und von Künstlern wie Bruder Dickbert, Chapeau Claque Rouge und Tandaniel, die außer mittelalterlicher Kinderbetreuung, Führungen in der Schandgeige und Schwiegermütterentsorgung auch Stelzenwesen und Feuerjonglage sowie sonstige mittelalterliche Unterhaltung bieten. Für die entsprechende Musik sorgen die Gruppen Scherbelhaufen und Frendskopp. A

uch das Gastronomieangebot ist ansehnlich. Außer Kirschbier von der Taverne Ars Westfalica sind Met-Spezialitäten, „Hüftgold“ vom Süßbäcker, Fleischspieße, gefüllte Hanffladen, Erdäpfel und Elsässer-Flammkuchen im Angebot. Vielfältig sind auch die Waren der Händler: Jonglierbedarf, Allerlei aus Wolle, Bernsteinschmuck, Gewandungen aller Art – auch für Puppen – gehören ebenso zum Angebot wie Messer, Laternen, Holzwaren, Leder und Räucherwerk.

Geöffnet ist der Mittelaltermarkt im Stadtpark Versmold am Samstag von 11 bis 23 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet sieben Euro. Es gibt verschiedene Marktrabatte.

SOCIAL BOOKMARKS