Landrat: 84 600 Euro aus Nebentätigkeiten
Landrat Sven-Georg Adenauer hat 2016 deutlich höhere Einnahmen aus Nebentätigkeiten erzielt als 2015.

Sie unterliegen der privaten Einkommenssteuer. 2015 hatte Adenauer 54 238 Euro aus Nebentätigkeiten eingenommen.

Im Jahresvergleich fallen vor allem die nicht abführungspflichtigen Vergütungen im Sparkassenbereich ins Auge. Sie stiegen von 24 473 Euro (2015) auf 45 873 Euro (2016) und verdoppelten sich damit nahezu. Nach einer Vorlage für die Sitzung des Kreistags am kommenden Montag, 6. März (16 Uhr, Kreishaus Gütersloh), bekam Adenauer allein für seine Arbeit beim Sparkassenverband Westfalen-Lippe, wo er neuerdings der Verbandsversammlung und dem Verbandsverwaltungsrat vorsitzt, insgesamt 21 920 Euro (2015: 10 433). Und weil der Verband den Landrat auch noch in Gremien der Landesbank Hessen-Thüringen und der Landesbausparkasse geschickt hat, fließen weitere rund 9000 Euro.

Die Einnahmen im Bereich der heimischen Sparkassen bewegen sich – addiert – in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Während Adenauer von der Kreissparkasse Wiedenbrück etwas weniger (3320 statt 4240 Euro) bekommen hat, flossen von der Sparkasse Gütersloh 3400 statt 1300 Euro. Wie die Vergütungen im Sparkassenbereich unterliegen auch die Tätigkeiten im Aufsichtsrat der Kreiswohnstättengenossenschaft Halle, im Beirat der Vereinigten Gas- und Wasserversorgung und im Kassenausschuss der Kommunale Zusatzversorgungskasse (zusammen 1500 Euro) nicht der Abführungspflicht. Das gilt auch für jene 5363 Euro, die bis zum 24. August 2016 für die Mitwirkung im inzwischen aufgelösten RWE-Regionalbeirat Nord geflossen sind. Weil die Vergütung unter dem Freibetrag bleibt, darf Adenauer auch 3475 Euro als Aufsichtsrat unter anderem der Regio IT und des Flughafens Paderborn behalten.

An den Kreis abgeführt werden müssen der Vorlage zufolge dagegen die dem Hauptamt zugeordnete Mitwirkung im RWE-Beirat (ab 1. Oktober) und im Aufsichtsrat der RWE Vertriebs AG. Dafür erhielt Adenauer insgesamt 28 375 Euro. Das sind rund 10 000 Euro mehr, als der Landrat im Jahr 2015 an die Kreiskasse überweisen musste.

Wie in den Vorjahren hat Adenauer die aus Nebentätigkeiten erzielten Einnahmen ohne gesetzliche Verpflichtung veröffentlicht. Die Auflistung enthält auch sämtliche Gremienzugehörigkeiten. Den ganzen überwiegenden Teil seiner Nebentätigkeiten nehme er aufgrund seiner Funktion als Landrat und damit als Interessenvertreter des Kreises war, heißt es in einer Mitteilung. Die überwiegende Zahl zähle insoweit zu seinen hauptamtlichen Aufgaben und werde von ihm unentgeltlich ausgeübt.

SOCIAL BOOKMARKS