MGV wagt sich an „Carmina Burana“
Der Stukenbrocker Männerchor probt eifrig, damit er seine Zuhörer beim Herbstkonzert am 12. November klangschön und formvollendet unterhalten kann.

Die Veranstaltung steht unter der Gesamtleitung von Horst Petruschke. Es wirken mit: die Sopranistin Lara Venghaus, Mitglieder der Musik- und Kunstschule Bielefeld, die Schlagzeuggruppe Marie Nolte, Max Phillip Wochner, Jascha Heitmann und Jan Jesuthas unter der Leitung von Jörg Prignitz, Lilia Simtschenkowa und Bernd Krzewitza am Flügel und der Frauenchor „Eine-Frau-für-jede-Tonart“ unter der Leitung von Annegret Rey. Nicht zu vergessen der MGV Eintracht 1878 Stukenbrock selbst und der Männerchor „Einigkeit“ aus Sennestadt.

„Die Besucher dürfen sich auf viele musikalische Leckerbissen freuen“, verspricht Horst Petruschke am Rande einer Chorprobe in der Aula der katholischen Grundschule von Stukenbrock, wo auch das Konzert stattfinden wird. Beginn ist am 12. November um 19.30 Uhr. Geplant sei außerdem eine unterhaltsame Moderation mit Hintergrundinformationen über die Vertonung der lateinischen und deutschen Vagantenlieder der „Carmina Burana“, verriet der Chorleiter.

Diese etwas schwere musikalische Kost aus Lied- und Dramentexten aus dem elften und zwölften Jahrhundert von verschiedenen Dichtern werde dadurch zu einem interessanten Erlebnis. „Nichtkenner und Kenner werden auf ihre Kosten kommen“, versprach Horst Petruschke. Natürlich werde nur ein Ausschnitt der „Carmina Burana“-Gesänge aufgeführt, die von deftiger Lebensfreude fernab der christlich-klösterlichen Welt des Mittelalters handeln. Das Originalwerk würde einen ganzen Konzertabend füllen.

Ein besonderer Höhepunkt werde zudem der Auftritt des Frauenchors „Eine-Frau-für-jede-Tonart“ sein. Viel verspricht sich Horst Petruschke ferner von der Opernsängerin Lara Venghaus. Karten gibt es im Vorverkauf für zehn Euro im Geschenkehaus Antpöhler, in der Buchhandlung Stratmann und bei allen Sangesbrüdern der Stukenbrocker MGV.

SOCIAL BOOKMARKS