Maecenartus für Anja und Achim Lübbering
Bild: Pieper
Ausgezeichnet: (v.l.) Die Ehrenvorsitzende und der Vorsitzende des Kunstvereins, Dr. Karin Zinkann und Friedrich Wilhelm Schröder überreichten an Anja und Achim Lübbering (mit Tochter Jette) den Maecenartus-Ehrenpreis im Beisein von Volksbank-Vorstand Reinhold Frieling.
Bild: Pieper

 Freudestrahlend nahm das Paar die vergoldete Bronzeplastik des litauischen Bildhauers Jonas Gencevicius vom Vorsitzenden des Kreiskunstvereins Friedrich Wilhelm Schröder entgegen.

„Wir sind jedem dankbar, der uns hilft, dass die Kunst hier im Kreis Gütersloh gut gedeiht“, brachte es die Ehrenvorsitzende des Kunstvereins, Dr. Karin Zinkann auf den Punkt. Der Preis sei ein Signal, sich auch in „rauen Zeiten“ für die Kunst stark zu machen.

Genau das tun die Lübberings, seit sie vor vier Jahren im Gespräch mit dem früheren Galeristen Horst Grabenheinrich – „und bei einigen Gläsern Rotwein“ wie Achim Lübbering augenzwinkernd gestand – auf die Idee gekommen sind, Kunst in ihren Firmenräumlichkeiten auszustellen. Seitdem werden nicht nur die Büros bestückt, auch in den Werkshallen, in den Fluren, selbst im Aufzug und Frühstücksraum hat sie Einzug gehalten. Diese Schauen sind – nach Anmeldung – auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Für die Mitarbeiter – „bei denen wir uns nur bedanken können“, so Lübbering – gibt es regelmäßig eine Sonderedition als Geschenk. Die vertretenen Künstler, mittlerweile elf an der Zahl, geben Workshops für die Angestellten und deren Kinder, und arbeiten mit Schülern einer Sonderschule. Ganz wichtig: Die Lübbering-Auszubildenden erhalten als angehende Maschinenbauer Gelegenheit, „über den handwerklichen Tellerrand“ zu schauen, indem sie mehrtägige Workshops in Kooperation mit der Borgholzhausener Künstlergemeinschaft „Dauntown“ in deren Ateliers absolvieren.

 „Solch aufgeschlossenes Unternehmertum ist  nicht selbstverständlich, aber vorbildlich“, fasste Laudator Dieter Löffler, Chef der Detmolder Merkur Print & Service Group, zusammen. Nicht nur, dass es der Kunst zugute komme, es fülle auch die Idee der Demokratisierung von Unternehmenskultur mit Leben.

Nicht von ungefähr,  betonte Kunstvereinsvorsitzender Schröder, seien Anja und Achim Lübbering für ihr Engagement bereits 2014 mit dem OWL-Kulturpreis ausgezeichnet worden. Ihnen gelinge es immer wieder, Kunst gegen die Routine des Alltags zu setzen.

Als charmanter Hausherr lud Volksband-Vorstand Reinold Frieling die Gäste, darunter Landrat Sven-Georg Adenauer sowie weitere Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur anschließend zum Imbiss und „guten Gesprächen“ ein. Für die stimmungsvolle Musik sorgten bei der Feierstunde der virtuose Klarinettist Florian Stubenvoll und die Bajan-Akkordeonistin Claudia Iserloh.

SOCIAL BOOKMARKS