Major Healey für 350 Fans „der Hammer“
Bild: Fortmeier
Von den Fans gefeiert: Die Gruppe Major Healey heizte in der Eventhalle Niebel mächtig ein.
Bild: Fortmeier

Sie erinnerten sich an ihre Zeiten in den Siebzigern mit Plateauschuhen, Schlaghosen und den ersten Küssen. Bereits zum dritten Mal gastierte die ostwestfälische „Glam-Rock-Band Major Healey“ in diesem Jahr mit ihrer „Hell Raiser Tour 2014“ in der Eventhalle Niebel in Stukenbrock.

„Wer Major Healey einmal erlebt hat, kommt garantiert immer wieder“, lautete ein Fan-Kommentar. Der Anhang steht hinter der Band wie ein Fels in der Brandung. Bereits nach den ersten Songs wie „I was made for lovin’ you“ ist sie da, die kollektive Freude. Die Musiker, die schon mit zahlreichen Größen wie Sweet, Suzi Quatro, Manfred Man oder Hot Chocolate und vielen anderen die Bühne geteilt haben, bilden mit den Fans eine vertraute Einheit. Kein Problem für Frontmann Danny Wilde, das Publikum um den Finger zu wickeln: Die Hände der mehr als 350 Fans bleiben oben, um ihre Helden ausgelassen zu feiern. „Schön dass ihr das seid, jetzt haben wir zu den ganzen Facebooknamen auch auf einmal ein Gesicht“, ruft Wilde in die Menge.

Rockende Serienfiguren

Die schrill gekleideten Musiker in Plateauschuhen und Glitterkleidung präsentieren ihren Fans die bekannten Songs und Hits der 70er- und 80er-Jahre. Ihre wahren Namen verraten die Bandmitglieder nicht. Sie bleiben das wohlbehütete Geheimnis der Musiker, die sich nach TV-Serienfiguren der 70er-Jahre benannt haben: Miss Kitty Russel, Festus Haggen, Quint Asper (alle „Rauchende Colts“), Stanley Beamish („Immer wenn er Pillen nahm“), Porter Ricks („Flipper“), Maxwell Smart („Mini Max“) und Danny Wilde („Die Zwei“). Major Healey selbst erinnert an den Kumpel eines gewissen Tony Nelson, gespielt von Larry Hagman, aus der Serie „Bezaubernde Jeannie“.

SOCIAL BOOKMARKS