Miele ehrt seine Dienstjubilare
178 Miele-Dienstjubilare feierten jetzt am Gütersloher Standort des Weltunternehmens.

Die Jubilare kommen aus den Miele-Werken, der Hauptverwaltung und der Vertriebsgesellschaft Deutschland. Zunächst bestaunte man, wie bei Miele üblich, die von den Kollegen liebevoll dekorierten Arbeitsplätze der Gütersloher Beschäftigten. Humorvolle Anspielungen auf deren Berufsleben und Hobbys waren zu sehen. Es folgte die persönliche Gratulation durch die Geschäftsleitung, bei der die Jubilare unter anderem eine Armbanduhr mit Namensgravur erhielten. Im Anschluss waren sie zum gemeinsamen Mittagessen in der Stadthalle Gütersloh eingeladen.

 Dr. Markus Miele dankte den Mitarbeitern im Namen der Geschäftsleitung für ihre Treue und ihren langjährigen Einsatz. „Durch diese Beständigkeit der Mitarbeit und Zusammenarbeit sind Sie zu einem wichtigen Erfolgsfaktor für unser Unternehmen geworden.“ Er rief die Jahre 1972 und 1987, als die Festgäste ins Unternehmen eintraten, ins Gedächtnis. Dabei streifte er Weltereignisse wie die Olympischen Spiele in München, den letzten Apollo-Flug zum Mond oder den ersten Besuch von DDR-Staats- und Parteichef Erich Honecker in der Bundesrepublik. Und der damalige US-Präsident Ronald Reagan appellierte an sein Sowjet-Pendant mit dem symbolträchtigen Satz: „Mr. Gorbatschow, tear down this wall.“ (Reißen Sie die Mauer ein). Zugleich beschrieb Miele auch die Entwicklung des Unternehmens in dieser Zeit. „Wir wünschen uns sehr, noch viele Jahre mit Ihren Kenntnissen und Fertigkeiten rechnen zu können“, richtete er sich an die Feiernden.

Für die Geehrten sprach Udo Horsmann, Marketing- und Vertriebsleiter für den Küchen- und Möbelfachhandel der Vertriebsgesellschaft Deutschland. Er blickte auf 25 Miele-Jahre zurück und erinnerte unter anderem an den Aufbau der Vertriebsstrukturen in Ostdeutschland, an dem er in den 1990er-Jahren mitgewirkt hat. In dieser Zeit habe er „einen bleibenden Eindruck gewonnen, wie bei Miele gearbeitet wird und welche Werte das Unternehmen auszeichnen“. Dazu gehöre insbesondere das große Vertrauen in die Mitarbeiter. „Auf dieser Basis ist ein kreatives und erfolgreiches Arbeiten sehr gut möglich und macht viel Spaß“, sagte Horsmann.

Die Namen der Jubilare lesen Sie in der Gütersloher „Glocke“ vom 27. August.

SOCIAL BOOKMARKS