Mit Hohem Bruderschaftsorden geehrt 
Bild: Ibeler
Hoher Bruderschaftsorden für besondere Verdienste: (hinten v. l.) König Volker Weege, Bezirkskassierer Dieter Reichelt, Brudermeister Ulrich Teipel, Oberst Konrad Mersch, der stellvertretende Bezirksbundesmeister Gregor Rudolphi mit den Geehrten (vorn v. l.) Walter Kindermann, Reinhard Großehelleforth, Günter Auster und Gerhard Deittert.
Bild: Ibeler

Am Freitag hatten die Sportschützen der Bruderschaft ihr 50-jähriges Jubiläum mit einem Festakt gefeiert („Die Glocke“ berichtete). Am Samstag standen nach der Schützenmesse am frühen Abend die Kranzniederlegung am Ehrenmal und der große Zapfenstreich auf dem Festplatz auf dem Programm. Anschließend sorgte Ostwestfalens Partyband „Die Emsperlen“ für eine unvergessliche Zeltparty.

Am Sonntag startete das Schützenfest am Nachmittag mit dem Antreten aller Vereine auf dem Schützenplatz. Hunderte von Schaulustigen waren gekommen und jubelten den Majestäten zu, als sie ihre Parade vollzogen. Der Thron mit dem Königspaar Christiane und Volker Weege, den Ehrendamen Nicole Angerstein und Kirsten Elbracht, dem Apfelprinzenpaar Ilona Häring und Sven Vollmer, dem Kronprinzenpaar Walburga und Meinolf Lüke, dem Zepterprinzenpaar Susanne und Helmut Bonensteffen sowie dem Bierkönigspaar Birgit und Ferdinand Bröker fuhr mit imposanten Pferdekutschen vor und präsentierte sich auf dem Thronpodium.

Oberst Konrad Mersch übernahm hoch zu Ross die Moderation und begrüßte außer den Gastvereinen aus Dalbke, Liemke, Hövelhof, St. Achatius auch den Männergesangverein und viele Ehrengäste. Präses Karl-Josef Auris munterte die Bruderschaft in seinem Grußwort auf, die traditionelle Schutzfunktion fortzuführen und den Schutz auf den Zusammenhalt in der Gemeinschaft zu übertragen.

Auch Bürgermeister Hubert Erichlandwehr, der Glückwünsche von Rat und Verwaltung überbrachte, lobte das Engagement der Schützen. König Volker Weege brachte mit seinen persönlichen Gedanken auf den Punkt, warum Schützenfeste wichtig sind: „Man kann mit Fremden reden, Bekannte treffen und Freunde finden“. Der Schützenspielmannszug Stukenbrock, die Blaskapelle Hövelriege, das Schützen-Tambour-Corps Hövelriege sowie das St. Johannes Jugendblasorchester Stukenbrock untermalten musikalisch das Fest.

Nach der Schützenmesse stand am Montag das traditionelle Schützenfrühstück mit zahlreichen Ehrungen auf dem Programm. Der stellvertretende Bundesmeister Gregor Rudolphi und Bezirkskassierer Dieter Reichelt zeichneten vier Schützen der Bruderschaft mit dem Hohen Bruderschaftsorden aus: Gerhard Deittert, Reinhard Großehelleforth, Walter Kindermann und Günter Auster.

SOCIAL BOOKMARKS