Musikwettbewerb soll Lebensfreude wecken
In der Kategorie Blechblasinstrumente findet der Jugend-Musik-Preis der Volkshochschule Reckenberg-Ems und der Musikschule für den Kreis Gütersloh statt.

Im vergangenen Jahr musste der Wettbewerb für junge Musiker bis 21 Jahre coronabedingt ausfallen. Schüler aus dem gesamten Kreis Gütersloh dürfen sich angesprochen fühlen. Auch Anfänger können an dem Wettstreit teilnehmen, der in diesem Jahr in der Kategorie Blechblasinstrumente stattfindet. „Es soll kein Elite-Wettbewerb sein, sondern es geht darum, dass alle Schüler ein Ziel haben, bei dem sie mitmachen können und ein Erfolgserlebnis haben“, erklärt Miriam Köpke, Schulleiterin der Musikschule für den Kreis Gütersloh. Die Fachjury bewertet solistische Beiträge, Auftritte im Ensemble und eine mögliche Begleitung am Klavier.

Vorspiel in sechs Altersstufen 

Am Samstag, 13. November, sollen die jungen Musiker in sechs Altersstufen bis 21 Jahren ihr Können beim Vorspiel in der Aula des Einstein-Gymnasiums in Rheda demonstrieren. Das Preisträgerkonzert mit Übergabe der Urkunden ist für Sonntag, 21. November, ebenfalls im Einstein-Gymnasium geplant. „Wir sind sehr optimistisch, dass wir bis dahin mit den Impfungen soweit durch sind, dass wir den Wettbewerb dann in Präsenz durchführen können“, sagt Miriam Köpke. „Falls nicht, haben wir einen Plan B.“ Dieser sieht so aus, dass die jungen Teilnehmer ein Video von ihrem Auftritt einreichen und anhand dessen bewertet werden.

Heilende Wirkung der Musik

Wichtig ist den Organisatoren, dass der Musikwettbewerb auf jeden Fall durchgeführt wird. Man wolle mit der Musik etwas beleben, wie VHS-Fachbereichsleiterin Dr. Sybille Schneiders darlegte, damit „Jungen und Mädchen inspiriert sind, wieder in die Öffentlichkeit zu treten und lebendig zu werden“. Besonders Kinder und Jugendliche litten gerade unter den Corona-Einschränkungen. Man dürfe deshalb die „heilende Wirkung der Musik“ niemals unterschätzen, die gerade in der jetzigen Zeit umso bedeutender sei. „Daher möchten wir ein Lichtblick sein und eine Inspiration, zum Gerät zu greifen und das als Medizin zu betrachten.“

Live oder per Video

Die Möglichkeit zur Anmeldung besteht ab sofort. „Wer jetzt anfängt zu üben, wird auf jeden Fall die Möglichkeit haben, gesehen und gehört zu werden – sei es live und in Farbe oder per Video“, bekräftigt Dr. Sybille Schneiders, die auch gleich einen Aufruf an die Nachwuchsmusiker schickt: „Öffnet die Fenster, nehmt die Atemmaske ab und pustet kräftig in die Instrumente.“

Erfahrene Jury-Mitglieder

Der Jugend-Preis-Musik wird veranstaltet von der Musikschule für den Kreis Gütersloh und der Volkshochschule (VHS) Reckenberg-Ems. Die Initiatoren möchten bewusst auch die Schüler ansprechen, die noch nie an einem Wettbewerb teilgenommen haben. In der erfahrenen Jury werden Jürgen Haspelmann sowie Harald Hörtlackner und Manuel Viehmann von den Bielefelder Philharmonikern die Auftritte bewerten. Der ehemalige Leiter der Volkshochschule, Dr. Rüdiger Krüger, wird die Klavierbegleitung beurteilen. 

Auch Neueinsteiger sollen motiviert werden

Die Teilnahme soll möglichst niederschwellig sein, damit auch Neueinsteiger motiviert werden. Mitmachen darf jeder. Man muss keiner Musikschule angehören. Um den Wettbewerb fair zu gestalten, sind Musikstudierende an Musikhochschulen, pädagogischen Hochschulen oder berufsorientierten Musikausbildungsstätten ausgeschlossen. Auch Teilnehmer, die beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ in der gleichen Alters- und Instrumentengruppe einen ersten Platz gewonnen haben, sind nicht zugelassen. Anmeldungen sind ab sofort bis zum 30. Oktober über die Internetseite der VHS möglich.

SOCIAL BOOKMARKS