Mutig: Möhrenseife zum Muttertag
Das Seifenteam der Lisa-Tetzner-Schule

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 AP und 10 A1 haben jede Menge Sorten von Seifen im Angebot. Im Rahmen des im Lehrplan enthaltenen Chemieprojekts „Seifenlust statt Frust“ unter der Leitung von Lehrerin Angela Weber wurden die selbst hergestellten Seifen bereits auf dem Weihnachtsmarkt verkauft. Mit viel Erfolg. Jetzt soll das wohlriechende Reinigungsmittel erstmals zu Muttertag angeboten werden. „Wir haben hauptsächlich die Möhrenseife hergestellt“, verrieten die Schülerinnen Denise Sieweke und Vanessa Balsmeier am Dienstvormittag im Chemieraum.

An Fantasie fehlt es nicht

Die Seifenherstellung sei gar nicht so schwierig, so die Zehntklässlerinnen. Man brauche als Basis nur eine Lauge und müsse Fette schmelzen. Dann könne man sich aussuchen, ob man Duftstoffe, Kaffee oder anderes in die Seife mische. An Fantasie hat es der Chemiegruppe nicht gefehlt. Zunächst unterteilten sie die Saubermacher in „praktische Seifen“, „pflegende Seifen“, „Duftseifen“ und „bunte Seifen“. Zu den praktischen Seifen gehört zum Beispiel die Gärtnerseife zur Beseitigung von starkem Schmutz. Mohnkörner sorgen dafür, dass der Dreck gut weggerubbelt werden kann und ersetzt die Bürste zum Schrubben. Die Kaffeeseife ist ebenfalls interessant. Sie absorbiert sofort Zwiebel- oder andere Gerüche.

Günstig mit Überraschung

 Wie in einem Zaubertrick erscheint in den lustigen und bunten Seifen nach mehrmaliger Benutzung entweder eine Katze, ein Herz oder ein anderes Überraschungsmotiv. „Wir sind gespannt, wie unsere Produkte ankommen“, so die Schülerinnen Denise Sieweke und Vanessa Balsmeier. Schon ab 1,50 Euro ist das Muttertagsgeschenk zu haben. Der Erlös aus dem Verkauf kommt dem Förderverein der Schule zugute.

SOCIAL BOOKMARKS