Mutiger Materialmix beweist Kreativität
Bild: Leskovsek
Der Prüfungsausschuss mit (v. l.) Udo Schwedes, Jörg Berndt, Julian Schmitz und Gerhard Birkenhake hat gestern die Arbeiten der angehenden Tischlergesellen genau unter die Lupe genommen und bewertet. Am Samstag von 14 bis 17 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr sind die guten Stücke in der Aula des Reckenberg-Berufskollegs zu sehen. Der Eintritt ist frei.
Bild: Leskovsek

In 100 Stunden haben die jungen Handwerker die Stücke eigenständig in ihren Ausbildungsbetrieben gefertigt. „Die Stundenzahl wurde aufgrund der neuen Ausbildungsverordnung von 120 auf 100 Stunden heruntergesetzt“, erklärt Prüfungsausschussvorsitzender Gerhard Birkenhake.nDaher sei der Anteil an kleineren Arbeiten höher als sonst. Sie seien qualitativ jedoch sehr hochwertig.

Side- und Hängeboards, Schreibtische und überraschend viele Massivmöbel bestimmen das Ausstellungsbild. Udo Schwedes, Leiter des Tischlerbildungszentrums, findet den Mut zum Materialmix der jungen Leute bemerkenswert. Dunkle Hölzer werden farbig abgesetzt und auch die Kombination Holz und Kunststoff oder Holz und Metall spiegeln Kreativität wider. Deutlich wird, Handwerk und Design liegen nah beieinander.

Betten, Schreibtische, Pults und zahlreiche TV-Möbel bereichern zudem die Ausstellung, die am Samstag von 14 bis 17 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist. Der Eintritt ist frei. Eingeladen sind alle Interessenten, besonders Jugendliche, die sich für den Tischlerberuf interessieren. Die besten Arbeiten werden mit dem Preis „Die gute Form“ ausgezeichnet. Die prämierten Stücke sind vom 3. bis 17. Juni in der Volksbank Gütersloh, Friedrich-Ebert-Straße 73 bis 75 zu sehen.

SOCIAL BOOKMARKS