Netzwerk für Wiedereinsteiger
Das Netzwerk W im Kreis Gütersloh hat sich für 2013 neu aufgestellt: (vorn v. l.) Dorothee Tschöpe, Angelika Grahl, Sylivia Feld, Jutta Panhorst, Melanie Genrich, Elke Pauly, (mittlere Reihe v. l.) Ellen Wendt, Annegret Weber, Brigitte Käse, Hilde Knüwe, Nicole Johst, (hintere Reihe v. l.) C. Dominik Wedeking, Antonius Ramme, Inge Trame, Gabriele Hiltl, Dr. Rüdiger Krüger und Dr. Birgit Osterwald.

Es gestaltet einen Wegweiser, der im Frühjahr erscheint.

„Unsere Gesellschaft kann es sich angesichts von Fachkräftemangel nicht leisten, das Potenzial dieser bestens ausgebildeten, zumeist weiblichen Fachleute brach liegen zu lassen. Wir müssen sie mit Unterstützungsangeboten noch gezielter erreichen“, sagt die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises, Ellen Wendt.

Was muss ich tun? Wo will ich hin? Was bringe ich mit? Wo bekomme ich Beratung und Schulung? Diese Fragen greift der Wegweiser zum beruflichen Wiedereinstieg im Kreis auf. „Das Angebot mit seinen vielfältigen Beratungs- und Unterstützungsangeboten für Berufsrückkehrende ist sehr komplex und teilweise sind die Angebote noch unzureichend bekannt“, sagt Melanie Genrich, Mitarbeiterin im Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL. Da soll Abhilfe geschaffen werden. Durch die kontinuierliche institutionsübergreifende Zusammenarbeit will man einer Mitteilung zufolge die vorhandenen Angebote im Kreis Gütersloh besser aufeinander abstimmen.

Nähere Informationen zum Netzwerk gibt es unter Tel. 05241/851090 oder im Internet unter www.netzwerkW-expertinnen.de
Gemeinsam hatten Hilde Knüwe, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt im Jobcenter des Kreises Gütersloh, und Ellen Wendt in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL diese Initiative gestartet und zum Netzwerktreffen ins Kreishaus Gütersloh eingeladen. Weil das Thema aktuell brennt, waren auch alle Partner da (siehe Hintergrund). Seit 2008 fördert Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Landesinitiative „Netzwerk W“ gleichstellungs-, arbeitsmarkt- und bildungspolitische sowie familienunterstützende Maßnahmen. Für den Kreis Gütersloh konnten seitdem die Veranstaltungsreihe „Brücken bauen in den Beruf“ für Ein-, Um-, Aufsteigerinnen und Berufsrückkehrerinnen konzeptionell entwickelt und durchgeführt sowie ein Unterstützungsangebot für Alleinerziehende konzipiert werden.

SOCIAL BOOKMARKS