Ofen-Schau in der Sparkasse eröffnet
Gruppenbild mit Ofen: (v. l.) Friedrich Dransfeld, Dirk Pfeiffer, Gudrun Fortmeier, Günter Potthoff, Hans Schäfer und Christoph Wisniewski bei der Ausstellungseröffnung.

Damit würdigte er die Arbeit von Günter Potthoff, der die Ofenausstellung im Rathaus – eine Sammlung aus der Produktion der Holter Eisenhütte, ergänzt um weitere Exponate und Dokumente aus unterschiedlichen Archiven – ins Leben rief. Jetzt ist daraus eine Wanderausstellung entstanden, die erstmals in der Kreissparkassen-Filiale an der Kaunitzer Straße zu sehen ist.

Der Museumszug habe bereits einige Stationen erreicht, sagte Dransfeld in seiner Rede zur Ausstellungseröffnung und dankte Stadtrat und -verwaltung für die Bereitstellung von 5000 Euro.

Der Vorsitzende blieb bei seinen weiteren Ausführungen der Zug-Metapher treu: Stolz sei man auch auf die Fahrgastliste (sprich die Vereinsmitglieder), die Schloß Holte-Stukenbrock mit seiner interessierten Bürgerschaft gut widerspiegele. „Die Leute im Führerstand, im Vorstand, wünschen sich, dass der Zug nicht zum Bummelzug wird“, betonte Dransfeld. Er solle weiter Fahrt behalten und möglichst bald die Endstation erreichen: die Errichtung eines Industrie- und Ofenmuseums auf dem Gelände der ehemaligen Holter Eisenhütte.

Sparkassendirektor Christoph Wisniewski von der Kreissparkasse Wiedenbrück zitierte Goethe: „Alles hat seine Zeit.“ Ausstellungen in dem Geldinstitut hätten schon eine lange Tradition. Die Wanderschau „Holter Eisenhütte“ habe viel Interessantes für die Besucher, besonders Schulklassen, zu bieten.

„Die Stadt Schloß Holte-Stukenbrock ist stolz darauf, dass die Exponate aus dem zweiten Obergeschoss des Rathauses auch einmal an einem anderen Ort gezeigt werden“, betonte der stellvertretende Bürgermeister Hans Schäfer (CDU). Die Räume der Kreissparkasse seien gut geeignet, die Schätze in Ruhe zu betrachten.

Es sei lohnenswert, sich an den neuen Schautafeln über die Industriegeschichte zu informieren. Zu sehen ist die Ausstellung an der Kaunitzer Straße bis zum 30. Juni während der Geschäftszeiten.

SOCIAL BOOKMARKS