Plakette in Gold für Arnold Weßling
Bild: Neitemeier
Die Schorlemer-Plakette in Gold überreichte WLV-Präsident Johannes Röring (links) am Montag in Werther dem ausgeschiedenen Kreis- und Bezirksvorsitzenden Arnold Weßling, auch zur Freude von dessen Ehefrau Magdalene; rechts Ex-Landwirtschaftskammerpräsident Karl Meise.
Bild: Neitemeier

WLV-Präsident Johannes Röring überreichte dem Borgholzhausener die höchste Auszeichnung des Verbands mit den Worten: „Arnold, du hast dich in vorbildlicher Art um unsere Landwirtschaft und deine Heimat insgesamt verdient gemacht.“

Engagierter Streiter für die Landwirtschaft

Passionierter Milchviehhalter, ausgezeichneter Rhetoriker und Diplomat, Organisationstalent, Sprachrohr der Bauern, exzellenter Kenner der Materie, geradliniger Kämpfer, begnadeter Lobbyist für die Land- und Milchwirtschaft: Im Beisein von rund 80 Gästen – darunter auch alte Weggefährten wie der ehemalige Kammerpräsident Karl Meise – charakterisierten verschiedene Redner im Hotel-Restaurant Bergfrieden in Werther Arbeit und Wirken des langjährigen WLV-Kreis- und Bezirksvorsitzenden.

Netzwerker und Kümmerer

Ein Aspekt fand in allen Beiträgen seinen Niederschlag: Arnold Weßling als Netzwerker, Kümmerer und Viel-Telefonierer. So lobte Johannes Röring die Fähigkeit des Borgholzhauseners, Kompromisse zu suchen und zu schließen. „Dabei hat ihm sein ausgeprägtes Netzwerk sehr geholfen.“ Für die Sache sei Weßling kein Weg zu weit gewesen. Dabei habe er auch keinen Unterschied zwischen einem kleinen und einem großen Bauern gemacht. Der WLV-Präsident wörtlich: „Es war dir ein Herzensanliegen, den Bauernverband und deinen Berufsstand zu stärken und zu fördern. Danke.“

„Tolle Führung des Kreisverbands“

Eingangs hatte auch Andreas Westermeyer, Weßlings Nachfolger an der Spitze der Bauern im Kreis, dem Borgholzhausener für seinen „überproportionalen Einsatz und die tolle Führung des Kreisverbands“ gedankt. Zudem verdeutlichte er anhand einer persönlichen Anekdote Weßlings Geradlinigkeit. In diese Kerbe hieb auch Hubertus Beringmeier, der neue WLV-Bezirksvorsitzende. Beide Führungsaufgaben hatte Weßling satzungsgemäß aus Altersgründen in diesem Jahr aufgegeben.

Landrat Sven-Georg Adenauer betonte, Arnold Weßling habe sowohl in Sachen Landwirtschaft als auch bei seinem vielfältigen politischen Engagement „nie nur die Borgholzhausener Brille aufgehabt, sondern stets die Interessen des gesamten Kreises vertreten“. Kreislandwirt Heiner Kollmeyer würdigte Weßlings Bemühen, „immer alle mitnehmen zu wollen, um gemeinsam aufzutreten und in der Sache das Beste zu erreichen“.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie auf der Kreisseite Gütersloh in der „Glocke“ vom 23. Juni.

SOCIAL BOOKMARKS